Homosexuell Ehe Argument Essay

Posted on by Fenriktilar

Homosexuell Ehe Argument Essay




----

Frag nur irgendjemanden. Sie alle werden Ihnen sagen, dass sie für gleiche Rechte für Homosexuelle sind. Nenne einfach die Situation und frage nach. Sie werden alle sagen, ja, Schwule sollten die gleichen Rechte an Wohnungen, Arbeitsplätzen und öffentlichen Unterkünften haben und gleichen Zugang zu staatlichen Leistungen, gleichem Schutz des Gesetzes usw.

haben.

Dann kommst du zur homosexuellen Ehe.

Und dann hört all das Gerede von Gleichheit völlig auf.

Etwa die Hälfte der Menschen in den USA unterstützt die Homo-Ehe, weit weniger als diejenigen, die die gesetzlich verankerten Schwulenrechte unterstützen (etwa 75%).

Dies bedeutet, dass viele der gleichen Leute, die sich sogar leidenschaftlich für Schwulenrechte aussprechen, gegen Schwule sind.

Warum all die Leidenschaft?

Es liegt daran, dass es viele Missverständnisse darüber gibt, was Homosexualität wirklich ist, sowie die irrige Annahme, dass homosexuelle Menschen den gleichen Bürgerrechtsschutz genießen wie alle anderen auch. Es gibt auch viele Stereotypen über homosexuelle Beziehungen und sogar viele Missverständnisse darüber, worum es bei der Ehe geht.

Der Zweck dieses Aufsatzes ist es, ein paar dieser Missverständnisse aufzuklären und einige Fakten über schwule und homosexuelle Beziehungen zu diskutieren.

Lassen Sie uns zuerst besprechen, worum es bei schwulen Beziehungen wirklich geht.

Das seit langem bestehende, aber zunehmend überholte Klischee besagt, dass Homosexuelle promiskuitiv sind und keine dauerhaften Beziehungen eingehen können. Die Beziehungen, die sich daraus ergeben, sind oberflächlich und unverbindlich.

Und Schwule haben solche Beziehungen!

Aber die wichtige Tatsache ist, dass genau wie in der geraden Gesellschaft, wo solche Beziehungen ebenfalls existieren, sind sie eine kleine Minderheit und bestehen hauptsächlich unter den sehr jungen.

In der Tat, eine der häufigsten Beschwerden älterer schwuler Männer ist, dass es fast unmöglich ist, hochwertige alleinstehende Männer zu finden, mit denen sie in Beziehung treten können, weil sie bereits alle "genommen" sind!

Wenn Sie an einem schwulen Event teilnehmen, wie einem Pride Festival oder einer PFLAG Convention, werden Sie feststellen, dass dies wahr ist.

Wenn Schwule altern und reifen, beginnen sie genauso wie ihre heterosexuellen Kohorten zu schätzen und finden ihren Weg in langfristige, engagierte Beziehungen.

Die Werte, die solche schwulen Paare in ihrem täglichen Leben zeigen, sind oft nicht von denen ihrer direkten Nachbarn zu unterscheiden.

Sie sind ihren Kumpels treu, sind monogame, hingebungsvolle Partner. Sie schätzen und beteiligen sich am Familienleben, engagieren sich dafür, ihre Viertel und Gemeinden sicherer und besser zu machen und das Gesetz zu respektieren. Viele leisten wertvolle Beiträge für ihre Gemeinden, dienen in Schulbehörden, engagieren sich ehrenamtlich in Wohltätigkeitsorganisationen und versuchen, gute Bürger zu sein.

Indem sie dies tun, nutzen sie ihre Beziehung voll aus, um nicht nur ihr eigenes Leben, sondern auch das ihrer Nachbarn zu verbessern.

Ein Vorteil für die heterosexuelle Gesellschaft der homosexuellen Ehe ist die Tatsache, dass das Engagement einer Ehe bedeutet, dass die Teilnehmer von promiskosem Sex entmutigt werden.

Dies hat den Vorteil, die Ausbreitung sexuell übertragbarer Krankheiten zu verlangsamen, die keine sexuelle Orientierung kennen und Gleichstellungszerstörer sind.

Diese Vorteile der homosexuellen Ehe haben die Einstellung der Mehrheit der Menschen in Dänemark und anderen Ländern, in denen verschiedene Formen der homosexuellen Ehe seit Jahren legal sind, verändert.

In der Tat, als 1989 in Dänemark der Vorschlag unterbreitet wurde, die Ehe zwischen Schwulen zu legalisieren, wurde die Mehrheit der Geistlichen abgelehnt. Jetzt, nachdem sie die Vorteile für die Partner und die Gesellschaft gesehen haben, sind sie nach den damals und heute durchgeführten Umfragen überwiegend dafür.

Warum sind die Menschen so gegen den Wert der homosexuellen Ehe?

Viele der Gründe für die Ablehnung der homosexuellen Ehe basieren auf der Annahme, dass Schwule eine Wahl haben, wen sie sich angezogen fühlen können, und die Realität ist ganz anders.

Viele Leute glauben tatsächlich, dass Homosexuelle sich einfach dafür entscheiden könnten, heterosexuell zu sein, wenn sie es wollten. Aber die Realität ist, dass nur sehr wenige eine Wahl haben - genauso wenig wie Heterosexuelle wählen können, welches Geschlecht sie anzieht.

Darüber hinaus glauben viele Menschen weiterhin, dass Homosexualität nichts als Sex ist und sie nur als sexuelle Perversion betrachtet.

Die Realität ist, dass Homosexualität multidimensional ist und viel mehr von Liebe und Zuneigung als von Sex handelt.

Und darauf basieren schwule Beziehungen - gegenseitige Anziehung, Liebe und Zuneigung. Sex ist ein Mittel, um diese Liebe auszudrücken, genauso wie es für Heterosexuelle ist. Schwul sein ist viel tiefer als nur eine sexuelle Beziehung; schwul zu sein ist Teil der Kernidentität dieser Person und geht genau in das Zentrum seines Wesens.

Es ist wie in einer Gesellschaft von Weißen schwarz zu sein, oder in einer Nation von schwarzhaarigen Asiaten eine blonde Europäerin. Ja, schwul zu sein ist für die Person, die es ist, nur so tiefgründig. Dies können einige wenige Heterosexuelle nur verstehen, wenn sie selbst eine Minderheit sind.

Die Wissenschaft selbst hat sich schließlich mit den Gründen beschäftigt, warum gerade Konservative der Schwulenehe so ablehnend gegenüber stehen.

Es hat viel mit der konservativen Denkweise zu tun, mit hohen Werten auf einer heiligen, geschätzten In-Gruppe - den Verheirateten - und dem Eindringen in diese heilige Gruppe einer weitgehend verachteten Gruppe - Schwulen.

Jetzt wissen wir also, warum Konservative als eine Gruppe gegen die Homo-Ehe sind, aber es gibt zusätzliche, subtile Gründe, die unten beschrieben werden, die individuelle Anliegen ansprechen, die nicht notwendigerweise mit einer allgemeinen konservativen Weltanschauung zusammenhängen.

Die Argumente gegen Homosexuelle Ehe

Nun, natürlich gibt es eine Menge Gründe, die heutzutage angeboten werden, um der homosexuellen Ehe zu widersprechen, und sie sind gewöhnlich Variationen über einige gut etablierte Themen.Interessanterweise hat der Oberste Gerichtshof in Hawaii sie alle gehört.

Und nach reiflicher Überlegung fanden sie, dass sie kein Wasser hatten.

Hier eine Zusammenfassung der häufigsten Gründe:

1. Die Ehe ist eine Institution zwischen einem Mann und einer Frau. Nun, das ist das am häufigsten gehörte Argument, das sogar in einem kürzlich verabschiedeten US-Bundesgesetz kodifiziert wurde. Aber es ist leicht das Schwächste. Wer sagt, wem die Ehe definiert werden soll?

Die Verheiratete? Die Hochzeit? Ist das nicht so, als würde man einem Banker erlauben zu entscheiden, wer das Geld in seinen Tresoren verstauen soll? Es scheint mir, dass, wenn die direkte Gemeinschaft keinen zwingenden Grund dafür haben kann verweigern die Institution der Ehe mit Schwulen, sollte es nicht bestritten werden. Und solche einfachen, nebulösen Erklärungen sind kaum ein zwingender Grund.

Sie sind eher ein Ausdruck von Vorurteilen als jede Art von echten Argumenten. Das Konzept, Menschen nicht ihre Rechte zu verweigern, es sei denn, Sie können einen zwingenden Grund dafür aufzeigen, ist die Grundlage des amerikanischen Ideals der Menschenrechte.

2. Die Ehe ist für die Fortpflanzung. Die Befürworter dieses Arguments sind wirklich schwer zu erklären, warum, wenn das der Fall ist, dass unfruchtbare Paare heiraten dürfen.

Ich würde gerne dort sein, wenn der Befürworter eines solchen Arguments seiner postmenopausalen Mutter oder seinem impotenten Vater erklären muss, dass sie, da sie sich nicht fortpflanzen können, jetzt ihre Eheringe abgeben müssen!

Das wäre lustig anzusehen! Wiederum lässt sich ein solches Argument nicht überzeugen, basierend auf den Ehen, die die Gesellschaft routinemäßig erlaubt, ohne auch nur einen zweiten Gedanken zu haben.

3.

Gleichgeschlechtliche Paare sind nicht die optimale Umgebung, um Kinder großzuziehen. Das ist ein interessantes, angesichts der Gesellschaft tut erlauben Sie, zu heiraten und Kinder in ihre Ehe zu bringen. Schau es dir an: Mörder, verurteilte Schwerverbrecher aller Art, sogar bekannte Kinderschänder Alle dürfen frei heiraten und sich fortpflanzen, und zwar jeden Tag, ohne dass ein zweiter Gedanke von denselben Kritikern kommt.

Wenn also Kinder hier wirklich Priorität haben, warum ist das erlaubt? Warum arbeiten die Befürworter dieses Arguments nicht daran, die oben genannten Kategorien von Menschen daran zu hindern, Kinder aufzuziehen?

Tatsache ist, dass viele schwule Paare Kinder erziehen, die adoptiert werden und gelegentlich auch ihre eigenen, weil sie bei heterosexuellen Ehen gescheitert sind.

Viele wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass die Ergebnisse der Kinder, die in homosexuellen und lesbischen Paaren aufgezogen werden, genauso gut sind wie die von heterosexuellen Paaren.

Die Unterschiede haben sich immer wieder als unbedeutend herausgestellt. Psychologen sagen uns, dass das, was den Unterschied ausmacht, der ist Liebe der Eltern, nicht ihr Geschlecht.

Die Studien sind sehr klar darüber. Und schwule Menschen sind genauso fähig, Kinder zu lieben wie alle anderen.

4.

Homosexuelle Beziehungen sind unmoralisch und verletzen die heilige Institution der Ehe. Sagt wer? Die Bibel? Irgendwie dachte ich immer diese Religionsfreiheit angedeutet das Recht auf Freiheit von Religion auch.

Die Bibel hat im amerikanischen Recht absolut keine Bedeutung (und niemand geringerer als der Vater der amerikanischen Demokratie, Thomas Jefferson, hat das sehr stolz aufgenommen), und weil das nicht der Fall ist, hat niemand das Recht, anderen Regeln aufzuerlegen einfach wegen etwas, das sie von der Bibel gebietet bekommen.

Nicht alle Weltreligionen haben ein Problem mit Homosexualität; Viele Sekten des Buddhismus z. B. feiern frei schwule Beziehungen und hätten gerne die Autorität, sie zu legalen Ehen zu machen.

In diesem Sinne, ihr Religionsfreiheit wird verletzt. Wenn man an die Religionsfreiheit glaubt, ist die Erkenntnis, dass die Opposition gegen die Homo-Ehe auf religiösen Argumenten beruht, Grund genug, dieses Argument zu verwerfen.

5. Ehen sollen den Fortbestand der Art gewährleisten. Die Befürworter eines solchen Arguments werden es wirklich schwer haben, mich davon zu überzeugen, dass die menschliche Spezies in der Gefahr ist, durch Mangel an Fortpflanzung zu sterben.

Wenn die zehn Prozent aller Schwulen, die schwul sind, plötzlich von der Fortpflanzung absehen, dann kann man mit Sicherheit sagen, dass es der Welt wahrscheinlich besser geht. Eines der größten Probleme der Welt ist die Überbevölkerung und die daraus resultierende zunehmende Anarchie.

Es scheint mir, dass Schwule der Welt einen Gefallen tun würden, indem sie nicht mehr hungrige Münder in eine bereits überforderte Welt bringen. Warum also ermutigen sie? Der Mangel dieses Arguments wird in der Tatsache gesehen, dass diejenigen, die diesen Einwand erheben, nie gegen unfruchtbare Paare, die heiraten, Einwände erheben; in der Tat, wenn ihr pensionierter alleinerziehender Elternteil, der lange im fortpflanzungsfähigen Alter ist, heiraten möchte, ist die übliche Reaktion, wie süß und süß das ist.

Diese Tatsache allein zeigt, wie falsch dieses Argument wirklich ist. Seien wir ehrlich - in der Ehe geht es um Liebe und Engagement und um Unterstützung für diese Verpflichtung, nicht um die Fortpflanzung.

6. Gleichgeschlechtliche Ehe würde die Institution der Ehe bedrohen. Das ist widersprüchliches Recht auf den ersten Blick. Ehe drohen? Indem man Leuten erlaubt zu heiraten? Das klingt für mich nicht sehr logisch. Wenn Sie homosexuellen Menschen erlauben, sich zu heiraten, ermutigen Sie sie nicht mehr, Personen zu heiraten, zu denen sie wenig Anziehungskraft haben, mit denen sie sich meist nicht sexuell identifizieren können, und dadurch die Zahl der vermeintlichen heterosexuellen Ehen, die in die Scheidungsgerichte gelangen, zu reduzieren.

Wenn dir die Institution der heterosexuellen Ehe Sorgen macht, dann denke daran, dass niemand dich oder irgendjemand anderen dazu zwingen würde, an einer homosexuellen Ehe teilzunehmen.

Sie hätten also die Freiheit zu wählen, zu entscheiden, an welcher Art von Ehe Sie teilnehmen möchten - etwas mehr als das, was Sie jetzt haben.Und wenn wir von Scheidung sprechen - zu behaupten, dass die Institution der Ehe es wert ist, auf Kosten unfreiwilliger Teilnehmer erhalten zu bleiben, ist ein besseres Argument für die Verschärfung der Scheidungsgesetze als das Verbot der homosexuellen Ehe.

7.

Wir sollten die heterosexuelle Ehe, die eine traditionelle Institution ist, die bis in die frühen Jahre zurückreicht, nicht ändern. Das ist moralisch das schwächste Argument. Sklaverei war auch eine traditionelle Institution, die auf Traditionen basierte, die bis in die Anfänge der Menschheitsgeschichte zurückreichen.

Aber im 19. Jahrhundert hatte die Menschheit das Übel dieser Institution erkannt und ihren rechtlichen Status abgeschafft. Was ist mit der Tradition passiert?

An erster Stelle schlägt niemand die Veränderung der heterosexuellen Ehe vor. Heterosexuelle können immer noch nach Belieben heiraten (und scheiden) - völlig unberührt von der Institution der homosexuellen Ehe. Keine Veränderung dort - nicht einmal ein bisschen.

Dann ist da noch die Frage der Scheidung.

Wenn wir den traditionellen Status und die Natur der Ehe anbeten sollen, warum erlauben wir dann freilich die Scheidung, die in den meisten Staaten nur für ein paar Jahrzehnte legal war? Den meisten begeisterten Anhängern dieses Arguments vorzuschlagen, dass sie nicht nur verheiratet sein sollten, sondern nur einen Schuss bekommen sollten, um es richtig zu machen, und dass ein Fehler ihr Leben dauerhaft ruinieren wird, wird beschwerlich klingen.

Aber wie weniger belastend ist die Vorstellung, dass man jemanden heiraten muss, den man nicht lieben kann und mit dem man sich nicht identifizieren kann, wenn man die Vorteile der Ehe genießen möchte? Diese Heuchelei, die einerseits die Bedeutung des traditionellen Charakters der Ehe hervorhebt und andererseits durch das durchaus moderne Konzept der Scheidung ohne großen Nachdruck vernichtet werden kann, zeigt deutlich, dass es sich hier nicht um traditionelle Definitionen handelt Es geht darum, dieses Argument als Deckmantel für eine andere, weniger akzeptable Motivation zu verwenden.

Warum nicht die Heuchelei anerkennen - dass es keinen gesunden moralischen Boden gibt, um den Begriff der anbetungswürdig traditionellen heterosexuellen Ehe zu unterstützen, während sie ihre Zerstörung durch Scheidung frei zulässt? Wäre es nicht besser zu erkennen, dass das Konzept der Ehe nicht so streng traditionell und fest ist wie behauptet?

8.

Gleichgeschlechtliche Ehe ist ein unerprobtes soziales Experiment. Die amerikanischen Kritiker der gleichgeschlechtlichen Ehe verraten mit diesem Argument ihren Provinzialismus. Tatsache ist, dass eine Form der homosexuellen Ehe seit 1989 in Dänemark legal ist (volle Eherechte außer Adoptionsrechten und kirchlichen Trauungen, und es gibt jetzt einen Vorschlag im dänischen Parlament, um diese beiden Rechte zuzulassen), und die meisten der Rest von Skandinavien von nicht lange danach.

In vielen holländischen Städten gibt es seit einigen Jahren vollständige Eherechte, die vor kurzem landesweit gesetzlich verankert wurden, einschließlich des Wortes "Ehe".

Mit anderen Worten, wir haben ein lang andauerndes "Experiment", um die Ergebnisse zu überprüfen - die einheitlich positiv waren. Der Widerstand gegen das dänische Gesetz wurde von den Geistlichen angeführt (ähnlich wie in den Staaten). Eine damals durchgeführte Umfrage ergab, dass 72 Prozent der dänischen Geistlichen gegen das Gesetz waren.

Es wurde trotzdem verabschiedet, und die Einstellung der Geistlichkeit dort war dramatisch - eine Umfrage aus dem Jahr 1995 ergab, dass 89 Prozent der dänischen Geistlichen zugeben, dass das Gesetz gut ist und viele positive Auswirkungen gehabt hat eine Verringerung des Selbstmords, eine Verringerung der Verbreitung sexuell übertragbarer Krankheiten und von Promiskuität und Untreue unter Schwulen. Weit davon entfernt, zur "Zerstörung der westlichen Zivilisation" zu führen, wie einige Kritiker (einschließlich der Mormonen und katholischen Kirchen ua) gewarnt haben, ist das Ergebnis des "Experiments" tatsächlich zivilisiert und gestärkt worden, nicht nur für die Institution der Ehe, sondern für die Gesellschaft als Ganzes.

Vielleicht sollten wir die Tatsache akzeptieren, dass jemand anderes bereits das "Experiment" gemacht und die Ergebnisse als positiv akzeptiert hat. Die Tatsache, dass viele Kirchen nicht bereit sind, diese Beweise zu akzeptieren, sagt mehr über die Kirchen aus als über die Homo-Ehe.

9.

Gleichgeschlechtliche Heirat würde uns einen "rutschigen Abhang" in Richtung legalisierter Inzest, bestialischer Ehe, Polygamie und aller anderen schrecklichen Konsequenzen bringen. Ein klassisches Beispiel für die reductio ad absurdum Irrtum, es ist berechnet, um Angst in den Geist von jemandem einzuflößen, der das Argument hört.

Es ist natürlich absolut ohne Erfahrung. Wenn das Argument stimmen würde, wäre das nicht schon in Ländern geschehen, in denen Formen der legalisierten homosexuellen Ehe bereits existieren?

Wären sie nicht in Richtung legalisierter Inzest und bestialischer Ehe "abgerutscht"? Die Realität ist, dass eine Form der Homo-Ehe in den skandinavischen Ländern seit vielen Jahren legal ist, und es gab keine solche Legalisierung, noch wurde dafür geworben.

Es ist eine klassische Panikmache - das Endszenario ist so gruselig und so schrecklich, dass der erste Schritt nie gemacht werden sollte. So sind die Taktiken der Angst und der Hassgegner.

Wenn die Besorgnis über den "rutschigen Abhang" das eigentliche Motiv für dieses Argument wäre, würde der Befürworter dieser Argumentationslinie gleichermaßen dafür eintreten, dass heute, selbst wenn Sie dies lesen, verurteilte Mörder, Kinderschänder, bekannte Pädophile, Drogenschmuggler Zuhälter, Schwarzmarkt-Waffenhändler, usw., sind ziemlich frei zu heiraten, und tun dies jeden Tag.

Wo ist die Empörung? Natürlich gibt es keine, und dieser Mangel an Empörung verrät sie echt Motive. Dies ist ein Anti-Homosexuellen-Problem und kein Pro-Ehe- oder Kinderschutz-Problem.

10. Das Recht auf Heiraten ist ein "besonderes" Recht. Denn neunzig Prozent der Bevölkerung haben bereits das Recht, den informierten, zustimmenden Erwachsenen ihrer Wahl zu heiraten, und würden dieses Recht sogar als ein grundlegendes, verfassungsrechtlich geschütztes Recht betrachten, denn wann bedeutet die Ausweitung auf den Rest ein "besonderes" Recht darauf zehn Prozent bleiben?

Wie Richter Kennedy in seiner Stellungnahme feststellte, hob er die berüchtigte Abänderung 2 von Colorado (Römer gegen Evans), viele schwule und lesbische Amerikaner sind nach geltendem Recht, verweigert Bürgerrechte Schutz, die andere entweder nicht brauchen oder davon ausgehen, dass alle anderen zusammen mit sich selbst, bereits haben. Das Problem mit dieser Sonderrechtsrede ist, dass sie von genau dieser Annahme ausgeht, dass alle Bürgerrechtsgesetze in diesem Land alle sind bereits gleich, also müssen daher alle Rechte, die schwule Personen erhalten, speziell sein.

Dies ist sicherlich nicht der Fall, insbesondere in Bezug auf die Ehe und alle damit verbundenen rechtlichen Schutzmaßnahmen.

11. Kirchen wären gezwungen, schwule Menschen gegen ihren Willen zu heiraten. Dieser hat absolut keine Rechtsgrundlage, was auch immer vorhanden oder vorgeschlagen ist. Es gibt viele Ehen, gegen die sich viele Kirchen aussprechen, wie die interrassische Ehe, die interreligiöse Ehe, die Eheschließung von Geschiedenen usw., und doch bedarf es keines Staatsgesetzes, von dem ich weiß, dass irgendeine Kirche irgendein Paar heiraten würde, wenn diese Kirche der Erfüllung widerspricht diese besondere Ehe.

Das vom Staat einer Kirche gewährte Recht, Ehen zu vollziehen, ist ein Recht, keine Voraussetzung, und zu behaupten, es wäre eine Voraussetzung im Falle von Schwulen, aber nicht in den obigen Beispielen, ist auf den ersten Blick unaufrichtig.

12.

Wenn die Homo-Ehe legalisiert wird, würde Homosexualität in den öffentlichen Schulen gefördert. Schwule Ehe ist bereits in mehreren Staaten und vielen anderen Ländern, einschließlich Kanada, legal, aber kann jemand auf ein Beispiel von Homosexualität hinweisen, die in den öffentlichen Schulen gefördert wird?

Nein. Weil es nicht in bedeutender Weise passiert ist. Widersprochen wird die Toleranz von Schwulen, nicht die echte Förderung von Homosexualität. Und wenn Toleranz nicht akzeptabel ist, was ist das Fehlen von Toleranz? Es ist Bigotterie. Wenn wir die Toleranz in den öffentlichen Schulen nicht fördern, akzeptieren wir, dass Bigotterie dort einen Platz hat.

Ist das Ja wirklich Was wir wollen?

13. Die Schwulenehe und die damit verbundene Förderung der Homosexualität würde die westliche Zivilisation unterminieren. Homosexualität ist so alt wie die Zivilisation selbst und war schon immer ein Teil der Zivilisation, einschließlich dieser. Interkulturelle Studien zeigen, dass der Prozentsatz von Homosexuellen in einer Bevölkerung kulturunabhängig ist.

Selbst wenn die Förderung von Homosexualität stattfinden sollte, würde sich daran nichts ändern - die Menschen sind nicht schwul, weil sie "rekrutiert" wurden, sie sind schwul, weil sie auf diese Weise geboren wurden, wie die Bevölkerungsstatistiken der Kulturen zeigen.

Was die Homo-Ehe selbst betrifft, die die westliche Zivilisation untergräbt, ist es schwer zu sehen, wie die Förderung von Liebe, Engagement, Teilen und Gemeinsamkeit von Werten und Zielen die Zivilisation nicht viel früher stärkt als sie untergraben wird.

Seit mehr als zwanzig Jahren ist die Eheschließung legal, in verschiedenen Formen, in Teilen Europas, und in Kanada und vielen Staaten der Vereinigten Staaten seit einiger Zeit, aber man kann auf jeden glaubwürdigen Beweis verweisen, den die homosexuelle Ehe selbst hervorbringt das Zerfallen der westlichen Zivilisation? Wenn sie können, ist es mir sicher nicht präsentiert worden.

14. Wenn Schwule wirklich heiraten wollen, müssen sie nur heterosexuell werden und jemanden des anderen Geschlechts heiraten. Es gibt mehrere Probleme mit diesem Argument, von denen das erste darin besteht, dass sexuelle Orientierung eine Wahl ist.

Diese Lüge wird von bigotten religiösen Führern so endlos gefördert, dass sie von der Gesellschaft als Ganzes als Tatsache akzeptiert wird, und sie wurde ab den 1980er Jahren zum Zweck der Diskreditierung der Schwulenrechtsbewegung propagiert.

Aber die Realität ist, dass ein halbes Jahrhundert soziale Forschung zu diesem Thema, bestehend aus Tausenden von Studien, beginnend mit den Kinsey und Minnesota Twin Studien der 1950er Jahre und bis in die Gegenwart, schlüssig gezeigt hat - jenseits jeden vernünftigen Zweifels - dass unter Männern die sexuelle Orientierung ist nur sehr wenig flexibel, und bei den Frauen ist es nur bescheidener.

Diese Homosexualität ist angeboren, angeboren und hat eine starke genetische Komponente. Mit anderen Worten, wenn du schwul bist, bist du schwul und es gibt wenig, was du dagegen tust, ungeachtet der endlosen Propaganda des Gegenteils.

Ein anderes Problem mit diesem Argument ist, dass es Heterosexualität voraussetzt, wenn es eine Wahl wäre, ist natürlich eine mehr wünschenswerte und / oder moralisch überlegene Wahl zu machen.

Dies ist ein qualitatives Argument, mit dem viele schwule Menschen - und viele, die sowohl geradlinige Menschen als auch religiöse und weltliche Menschen denken - in Frage kommen würden.

Ein drittes Problem besteht darin, dass dieses Argument voraussetzt, dass jemand anderes das Recht hat, gegen Ihre mutmaßliche sexuelle Orientierung zu stimmen, weil sie sich mit der von Ihnen getroffenen Wahl nicht wohl fühlen.

Es ist schwer für mich zu sehen, wie ein religiöser oder schwulenfeindlicher Frömmler, wie aufrichtig und wohlmeinend er auch sein mag, das Recht hat, sich dieses Vetorecht anzueignen. Oder, ehrlich gesagt, warum sollte ein Homosexueller gezwungen sein, sich aus dem Weg zu machen, um Bigotter mit ihrer Bigotterie vertraut zu machen?

Ein viertes, legalistisches Problem mit diesem Argument ist, dass es voraussetzt, dass, wenn die Wahl der sexuellen Orientierung getroffen werden kann, die Freiwilligkeit dieser Wahl jegliches Recht auf den Schutz des Gesetzes für die getroffene Wahl beseitigt.

Ich möchte jedoch darauf hinweisen, dass der Erste Verfassungszusatz der Verfassung der Vereinigten Staaten eine rein freiwillige Entscheidung - das der Religion.

Wenn es also akzeptabel ist zu argumentieren, dass unpopuläre sexuelle Minderheiten kein Recht auf gleichen Schutz des Gesetzes haben, weil sie Benachteiligung oder Verfolgung vermeiden können, indem sie freiwillig die Wahl treffen, die sie vermutlich getroffen haben, dann ist es ebenso wahr, dass der Erste Zusatzartikel keinen Schutz beinhaltet für die Wahl in der Religion, weil keine vernünftige Person argumentieren konnte, dass religiöser Glaube selbst keine Wahl ist.

Mit anderen Worten, dies ist so, als würde man argumentieren, dass man nicht erwarten sollte, dass der gesetzliche Schutz verfolgt wird, weil man ein Mormone oder Katholik ist; Die Lösung für solche Nachteile oder Verfolgung ist einfach: werde einfach ein Südlicher Baptist oder was auch immer.

Ich habe noch nie einen religiösen Gegner der Homosexualität gesehen, der behauptet, Homosexualität sei eine Wahl, diesen letzten Punkt in Bezug auf Religion voranzutreiben - eine Tatsache, die den klar bigotten Charakter dieses Arguments sehr deutlich zeigt.

Das echt Gründe, die Menschen gegen die Homo-Ehe sind

Bisher haben wir die Gründe untersucht, die alle für die Ablehnung der homosexuellen Ehe geben.

Lassen Sie uns jetzt die echt Gründe Menschen dagegen, sogar fürchten sie:

1. Einfach nicht mit der Idee zufrieden. Die Tatsache, dass die Menschen mit der Idee nicht einverstanden sind, rührt in erster Linie von der Tatsache her, dass die Gesellschaft seit vielen Jahren die Idee, dass eine Ehe zwischen gleichgeschlechtlichen Mitgliedern lächerlich ist, vor allem wegen der oben genannten Einwände gefördert hat.

Aber wenn diese Einwände keinen Sinn ergeben, ist auch die Vorstellung, dass die Homo-Ehe unnötig lächerlich ist. Die Gesellschaft hat lange erkannt, dass die Zulassung von Bürgerrechten für bestimmte Gruppen einige und manchmal sogar die Mehrheit verletzen kann. Aus diesem Grund wurde die konstitutionelle Regierung gegründet, um sicherzustellen, dass machtlose, unpopuläre Minderheiten immer noch vor der Tyrannei der Mehrheit geschützt sind.

2.

Es beleidigt alles, wofür die Religion steht. Wessen Religion? Viele Mainstream-christliche Konfessionen und natürlich die meisten Zweige des Islams und des orthodoxen Judentums, aber außerhalb dieser Religionen sind die meisten Religionen der homosexuellen Ehe abgeneigt, und viele bevorzugen sie sogar.

Als die Mormonenkirche arrogant behauptete, alle Religionen in der Baehr gegen Lewin Prozess in Hawaii, die wichtigste buddhistische Sekte in diesem Staat machte es sehr deutlich, dass die Mormonenkirche nicht vertreten war Sieund machten deutlich, dass sie das Recht homosexueller Paare auf Heirat unterstützen.

Diese bestimmte buddhistische Sekte beansprucht in Hawaii viel mehr Mitglieder als die Mormonenkirche. In einer Gesellschaft, die behauptet, Religionsfreiheit zu bieten, ist der Gebrauch der Macht des Staates, private religiöse Empfindungen durchzusetzen, ein Affront für alle, die das Recht beanspruchen, nach dem Diktat ihres eigenen Gewissens anzubeten.

3.

Die Ehe ist eine heilige Institution und die homosexuelle Ehe verletzt diese Heiligkeit. Dies hängt natürlich mit dem obigen Motiv zusammen. Aber es ist wirklich subtil anders. Es basiert auf der Annahme, dass der Staat die Verantwortung hat, Ehen zu "heiligen" - eine grundsätzlich religiöse Idee.

Hier haben wir es mit Menschen zu tun, die versuchen, ihre religiösen Lehren auf jemand anderen durchzusetzen, aber indem sie die Trennung von Kirche und Staat schwächen, indem sie die Bill of Rights untergraben. Natürlich ist das nichts Neues. Aber der Versuch selbst steht im Widerspruch zu allem, für das der Erste Zusatzartikel steht - man hat keine Religionsfreiheit, wenn man nicht das Recht auf Freiheit hat von Religion auch.

Es scheint mir, dass jeder, der glaubt, dass die Heiligkeit ihrer Ehe von einem schwulen Paar auf der Straße bedroht wird, das das Recht hat zu heiraten, in Bezug auf ihre Religion ohnehin sehr unsicher ist.

Selbst wenn man die Vermutung der Vereinigten Staaten als bibelgläubige, christliche Nation als akzeptable Rechtsdoktrin annimmt, wie viele konservative Christen darauf bestehen, und die Bibel sollte die Grundlage für die heilige Institution der Ehe sein, sollten diese Christen vielleicht aussteigen ihre Bibeln und eigentlich lesen sie für eine Veränderung.

Einschließlich aller unbequemen Passagen, die nicht nur erlauben, sondern sogar können benötigen Polygamie, unfreiwillige Ehe und dergleichen.

Zum Beispiel in 5. Mose 25, 5-10: "Wenn Brüder zusammen wohnen und einer von ihnen stirbt und keinen Sohn hat, soll die Frau des Verstorbenen nicht außerhalb der Familie mit einem Fremden verheiratet werden. Der Bruder ihres Mannes soll hineingehen." zu ihr, indem sie sie in die Ehe nimmt und die Pflicht des Bruders eines Mannes gegen sie erfüllt, und der Erstgeborene, den sie trägt, soll dem Namen des verstorbenen Bruders folgen, damit sein Name nicht aus Israel ausgelöscht wird hat keine Lust, die Witwe seines Bruders zu heiraten, dann wird die Witwe seines Bruders zu den Ältesten am Tor gehen und sagen: "Der Bruder meines Mannes weigert sich, den Namen seines Bruders in Israel zu verewigen, er wird die Pflicht des Bruders eines Ehemannes nicht erfüllen.

Dann werden die Ältesten seiner Stadt ihn auffordern und mit ihm sprechen, wenn er beharrt und sagt: "Ich habe keine Lust, sie zu heiraten", dann wird die Frau seines Bruders in Anwesenheit der Ältesten zu ihm gehen und seine Sandale ziehen Von seinem Fuß spuckte er in sein Gesicht und erklärte: Das ist, was dem Mann angetan wird wer baut nicht das Haus seines Bruders auf.

In ganz Israel wird seine Familie als das Haus von ihm bekannt sein, dessen Sandale abgerissen wurde.

Wenn die Bibel heilig und unantastbar ist, wenn es um die Institution der Ehe geht, dann erfordern die obige Passage und alle anderen unbequemen Fragen Ehrfurcht, nicht wahr? Wenn der Christ sagen wird, nun, das ist alt, alt und sollte nicht länger erwartet werden, nun, das ist genau der Punkt!

Die Institution der Ehe, wie sie in der realen Welt praktiziert wird, ist eine kulturell definierte Institution, nicht biblisch definiert, wie eine Lektüre des obigen Zitats deutlich machen sollte, und es ist höchste Zeit, dass wir die kalte Realität der Kultur erkennen und sich ihr stellen Die Werte haben sich seit dem Schreiben der Bibel geändert, und die Institution der Ehe hat sich mit ihr gewandelt.

Die Schwulenehe ist einfach ein Teil dieses evolutionären Prozesses des sozialen Fortschritts.

4.

Homosexuell Sex ist unnatürlich. Dieses Argument, oft im Namen von Sodomie-Statuten kodiert, verrät eine beträchtliche Unkenntnis des Verhaltens im Tierreich. Tatsache ist, dass unter den etwa 1500 Tierarten, deren Verhalten ausführlich untersucht wurde, homosexuelles Verhalten bei Tieren in mindestens 450 dieser Arten beschrieben wurde. Das Spektrum reicht von gelegentlichen Hinweisen auf Zuneigung bis hin zu lebenslangem Paarverbinden einschließlich Sex und sogar der Adoption und Erziehung von Waisen bis hin zur Ablehnung potenzieller heterosexueller Partner durch Gewalt.

Die Realität ist, dass es so häufig ist, dass es nach einer Erklärung verlangt, und Soziobiologen haben eine Vielzahl von Erklärungen vorgeschlagen, um es zu erklären. Die Tatsache, dass es so häufig vorkommt, bedeutet auch, dass es eine evolutionäre Bedeutung hat, die für den Menschen genauso gilt wie für andere Tierarten.

5.

Ein Mann, der einem anderen Mann Liebe erweist, verrät alles, was männlich ist. Nun, ich habe zu meiner Zeit viele sehr männliche homosexuelle Männer gekannt (und datiert), einschließlich Champion Bull-Riding Rodeocowboys und Hells Angel Biker, die, wenn du vorhattest, er sei eine Fee mit losen Handgelenken, wahrscheinlich reißen würde Kopf weg und gib es dir.

Es gab eine lange geachtete Tradition schwuler Beziehungen unter den zähen und machoistischen Cowboys des Alten Westens, und es gibt viele Tagebücher, in denen ihre Beziehungen ausführlich beschrieben werden. Tatsächlich hat das Autrey Museum des Alten Westens in Los Angeles kürzlich eine Ausstellung dieser wenig erzählten Geschichte gezeigt. Viele männliche, respektierte Filmstars sind schwul. Tatsächlich wurde Rock Hudson als sehr angesehen Archotyp eines männlichen Mannes.

Es war für viele Macho-Männer ein Schock, herauszufinden, dass er schwul war! Also, was ist los mit all diesen Arten von Männern, die Liebe füreinander ausdrücken? Warum ist das so falsch? Eine Gesellschaft, die die Liebe abwertet, entwertet die, auf der die zivilisierte Gesellschaft beruht.

Sollte irgendein Form dieser Liebe füreinander entmutigt werden?

Die Grundangst ist hier die Vergewaltigung und der Verlust der Kontrolle oder der Verlust des männlichen Status. Dies ist instinktiv und geht bis zum Kern unseres Wesens als Primaten.

Wenn Sie untersuchen, was bei vielen Tierarten passiert, besonders bei Dominanz in anderen Primatenarten, haben Dominanzdarstellungen oft sexuelle Obertöne. Wenn zum Beispiel bei vielen Arten von Primaten ein untergeordnetes Männchen von einem dominanten Männchen mit Aggression konfrontiert wird, wird das dominante Männchen den Untergebenen beißen, was dazu führt, dass er vor Schmerzen quietscht, das Futter (oder das Weibchen) fallenlässt und sein Hinterteil präsentiert.

Das ist ein Akt der Unterwerfung, und es sagt der ganzen Truppe, dass der Untergebene genau das ist - untergeordnet.

Es wird vermutet, dass Homophobie eine instinktive Angst ist, von jemandem vergewaltigt zu werden, den der Homophobe als minderwertig ansieht. Und die Vorstellung, dass ein schwuler Mann ihn vergewaltigen könnte, ist eine instinktive Angst.

Dies geschieht bei Menschen genauso wie bei anderen Primaten.

Es ist die Ursache für homosexuelle Vergewaltigung in Gefängnissen. Gefängnisvergewaltigung ist kein Akt des Geschlechts, sondern eine Behauptung von Dominanz und Kontrolle. Fast alle Männer, die aggressiv andere Männer in einer Gefängnisumgebung vergewaltigen, kehren tatsächlich zu promiskuitivem heterosexuellen Sex zurück, sobald sie draußen sind.

Ist das etwas, was Männer vor Schwulen fürchten sollten?

Nun, entspann dich, all die heterosexuellen Typen. Du musst dir keine Sorgen machen. Die überwiegende Mehrheit der schwulen Männer bevorzugen Sex in der gleichen emotionalen Umgebung, die Sie als heterosexueller Mann mit einer Frau tun - als Teil des Ausdrucks von Liebe, Zuneigung und Engagement. Wir sind nicht darauf aus, Sie zu vergewaltigen oder in eine untergeordnete Position zu zwingen. Die Mehrheit der schwulen Männer will keinen Sex mit dir, weil wir in einer sexuellen Beziehung, die du tust, das Gleiche suchen - die Liebe und Zuneigung eines Partners.

Da wir das wahrscheinlich nicht von dir bekommen, bist du nicht wünschenswert für uns und du hast nichts von uns zu befürchten. Die kleine Minderheit von uns (und es ist eine sehr kleine Minderheit), die Sex mit heterosexuellen Männern genießt, versteht Ihre Ängste und wird keinen Sex mit Ihnen haben, wenn sie nicht eindeutig und vollständig auf einer Peer-to-Peer-Basis ist und Ihre Anforderung für voll und vollständige Einwilligung und Diskretionspflicht wird eingehalten.

6.

Der Gedanke an schwulen Sex ist abstoßend. Dies ist der sogenannte "ick-Faktor". Nun, es wird für viele Heterosexuelle eine Überraschung sein, dass für viele Schwule der Gedanke an heterosexueller Sex ist abstoßend! Aber bedeutet das, dass das Unbehagen einiger Homosexueller gegenüber heterosexuellen Paaren ein Grund sein sollte, Heterosexuellen das Recht zu verweigern, zu heiraten?

Ich denke nicht, obwohl der Gedanke an einen Mann, der eine Frau küsst, für viele Homosexuelle ziemlich abstoßend ist! Nun, warum sollte es anders funktionieren?

Außerdem sind die gleichen sexuellen Praktiken, mit denen Homosexuelle sich beschäftigen, oft von heterosexuellen Paaren ausgeübt.





Das populäre schwule T-Shirt wird immer lauter: "SO-DO-MY - SO TUN MEINE Nachbarn, SO TUN MEINE FREUNDE."

7. Sie könnten rekrutieren. Die Hauptursache für diese Angst ist das Ergebnis der Tatsache, dass die meisten virulenten, sogar gewalttätigen Homophobe selbst sexuell unterdrückt werden, oft mit gleichgeschlechtlichen Anziehungen. Eine der jüngsten Studien, die an der Universität von Georgia unter verurteilten Mördern schwuler Männer durchgeführt wurden, hat gezeigt, dass der überwältigend große Prozentsatz von ihnen sexuelle Erregung zeigt, wenn Szenen von schwulem Sex gezeigt werden.

Die Angst vor dem Homophobe ist also, dass er selbst schwul sein könnte und gezwungen sein könnte, sich dieser Tatsache zu stellen. Die Homophobie ist so verinnerlicht wie externalisiert - verprügeln Sie den Schwulen und Sie müssen sich keine Sorgen machen, dass Sie von ihm erregt werden.

Die Angst vor Rekrutierung ist grundlos, weil sie auf einer falschen Prämisse beruht - dass schwule Leute rekrutieren. Wir nicht. Wir rekrutieren nicht, weil wir aus eigener Erfahrung wissen, dass sexuelle Orientierung angeboren ist und nicht signifikant verändert werden kann.

In der Tat haben die Versuche von Psychologen, Ratgebern und religiösen Therapie- und Unterstützungsgruppen, die sexuelle Orientierung zu ändern, alle gleichmßig versagt - die Studien, die von diesen Therapien durchgeführt wurden, haben nie signifikante Ergebnisse gezeigt und verursachen gewöhnlich einen psychologischen Schaden, Deshalb werden sie von den Berufsverbänden der psychischen Gesundheit einheitlich verurteilt. Die Vorstellung, dass jemand von heterosexuell zu schwul verändert werden kann, ist ziemlich unwahrscheinlich.

Doch bleibt diese tiefe, dunkle Angst, die irgendwie jemand sein könnte.

8. Schwule Ehe würde Sodomie Gesetze untergraben. Weil es vor einem Gericht schwer zu rechtfertigen wäre, einem Ehepaar zu erlauben, sie zu heiraten und ihnen dann legale sexuelle Beziehungen zu verbieten, widersetzen sich viele konservative Religionsanhänger privat der homosexuellen Ehe, weil sie die gesetzliche Grundlage für Sodomie-Gesetze untergraben würde Obwohl sie vom Obersten Gerichtshof der USA (Lawrence vs.





Texas) für verfassungswidrig erklärt wurden, träumen sie immer noch von denen, die versuchen würden, die Diskriminierung von Schwulen zu legalisieren - und werden in einigen Staaten gelegentlich trotzdem durchgesetzt dass die Gesetze für ungültig erklärt wurden, und dies ist ziemlich illegal und öffnet den Staat für eine Zivilklage. In einigen Staaten müssen Schwule, die aufgrund dieser ungültigen Gesetze verurteilt wurden, sogar noch als Sexualstraftäter registriert werden.

9. Homosexuelle Ehe würde Homosexualität legitimieren. Dies setzt voraus, dass Homosexualität etwas anderes als eine normale Variation der menschlichen Entwicklung ist. Die Realität ist, dass jede Vereinigung für psychische Gesundheit erkannt hat, dass Homosexualität eine völlig normale Variante ist, wie sich Menschen entwickeln, und es gibt jetzt eine Menge Beweise aus der Wissenschaft, dass es gute Gründe dafür gibt, warum sie sich entwickelt hat und warum sie nicht ausgewählt wurde im evolutionären Druck.

Es ist nicht pervers, es erniedrigt die menschliche Kultur nicht, es ist in keiner Weise eine Bedrohung für die Menschheit. All diese Stereotypen, lange von Homophobiern und religiösen Fanatikern kultiviert, wurden sowohl durch Erfahrung als auch durch wissenschaftliche Forschung widerlegt, aber das hindert den Homophob nicht daran, sie für immer festzuhalten.

Und die staatliche Sanktion in Form von Ehe zuzulassen, bedroht das Klischee, indem es die Rechtfertigung dafür untergräbt.

Am Ende des Tages ist der Widerstand gegen die Homo-Ehe letztlich auf eine tiefsitzende Homophobie in der amerikanischen Kultur zurückzuführen, die fast ausschließlich auf religiösen Vorurteilen beruht.

Während viele Amerikaner nicht erkennen, dass diese Homophobie in dem Ausmaß existiert, in dem sie existiert, ist es ein sehr realer Teil des Lebens eines jeden schwulen Menschen, genauso wie Rassismus ein sehr realer Teil des Lebens jedes schwarzen Menschen ist.

Es ist dort, es ist allgegenwärtig und es hat weit ernstere Konsequenzen für die amerikanische Gesellschaft, als die meisten Amerikaner erkennen, nicht nur für Schwule, sondern für die Gesellschaft im Allgemeinen.

Der Anti-Gay-Ehe-Propaganda-Aufwand

Die Spieler

Dass die organisierte Opposition gegen die Homo-Ehe vor allem von Gruppen mit einer offensichtlichen homophobischen Agenda ausgeht, sollte offensichtlich sein, wenn man sich anschaut, wer sie sind und was sie außerhalb der Arena der Schwulenheiratsdebatte tun.

Dass viele von ihnen sich "Christen" nennen, entbindet sie keineswegs von der Verantwortung dafür, dass Predigen immer noch Hass predigt, selbst wenn der Hass in Form religiöser Doktrinen verkleidet ist. Lippenstift auf ein Schwein zu geben macht es nicht weniger zum Schwein.

Dies sind einige der angesehensten religiösen Organisationen in den Vereinigten Staaten.

Einer der hartnäckigsten und energischsten Spieler ist die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, besser bekannt als die Mormonen. Es war die energische Organisation und die starke Spendenaktion der Mormonenkirche, die ungefähr 70% des Geldes von außerhalb des Staates sammelte, um die Kampagne für Proposition 8 voranzutreiben, eine Wahlmassnahme, die die Verfassung des Staates änderte, um die Homo-Ehe zu verbieten und sogar die Anerkennung schwuler Ehen, die anderswo durchgeführt wurden.

Andere Spieler waren die üblichen Verdächtigen, die katholische Kirche, einige der konservativeren protestantischen Konfessionen, der American Family Association, Focus On The Family, ihre verschiedenen politischen Nebengruppen und eine ganze Reihe kleinerer rechtsgerichteter politischer und religiöser Organisationen, darunter ein paar rechtsextreme Hassgruppen.

Das Southern Poverty Law Centre unterhält in vielen dieser Gruppen eine "Hassgruppen" -Überwachung.

Die Taktiken

Was diese Gruppen hartnäckig tun, ist verzweifelt zu versuchen, eine Kampagne von Hass, Angst und Desinformation zu legitimieren. Die Leute von Kalifornien sahen das kürzlich, als die Kampagne für Proposition 8 genau diese Taktik unerbittlich einsetzte, monatelang Millionen Dollar in den Prozess investierte.

Schließlich nahm die Angst- und Desinformationskampagne ihren Tribut, Emotionen übernahmen die Vernunft, die Mehrheit zugunsten der homosexuellen Ehe erlosch langsam, und der Vorschlag verlief ziemlich eng.

Hass für sich selbst, verkleidet als religiöses Dogma, wird seit so langer Zeit benutzt, dass es an Wirksamkeit verliert (schließlich fangen die Leute an zu begreifen, dass es meistens eine Taktik ist, Kirchenbänke, Sammelteller und Kampagnenkassetten zu füllen Weg der Reform der verlorenen Seelen und der Verbesserung der Gesellschaft), so dass die schlaueren dieser Organisationen begonnen haben, auf eine glatte Propaganda-Anstrengung basierend auf dieser langjährigen Lieblings-Argument-Gewinner-Angst zu gehen.

Natürlich ist der allzeit beliebteste unter diesen furchterregenden Taktiken dieser logische Fehlschluss, der das oben kurz beschriebene Slip-Argument genannt wird.

Man sieht den Schlüpfrigkeitsfehler in fast jedem ihrer Argumente, weil sie nur wenige logisch vernünftige Argumente haben, auf die man zurückgreifen kann.

Nehmen wir zum Beispiel eine der beliebtesten Anti-Homosexuell-Ehe-Websites, eine so häufig angeklickt, dass es häufig an die Spitze der Google-Ergebnisse, die "Ten Arguments" Seite bei nogaymarriage.com (wie abgerufen am 03.06.09).

Diese Website wird von der berüchtigten American Family Association betrieben, die von Donald Wildmon betrieben wird. Man muss nur den Wikipedia-Eintrag dieser Organisation (in ihrer Gesamtheit) lesen, um zu verstehen, welche Art von Organisation hinter dieser Seite steht.

Unter diesen "zehn Argumenten" kann der Schlüpfrigkeitsfehler (oft mehr als ein) in jedem der zehn deutlich gesehen werden. Aber für jedes rutschige Argument, das die Organisation von Wildmon hier identifiziert hat, gibt es nicht eine Spur von überprüfbaren Beweisen, die sogar für einen einzelnen Beweis gegeben werden.

Das ist eine klare Demonstration dessen, wie logisch diese Argumente falsch sind - kein Beweis, nur Desinformation, nur Angstmache.

Schwulenheiraten sind in Dänemark seit zwei Jahrzehnten Realität, in der einen oder anderen Form in vielen anderen skandinavischen Ländern, in Kanada seit einigen Jahren und in Form von Bürgervereinigungen und in jüngerer Zeit auch von Schwulen Ehe selbst in mehreren Staaten in den Vereinigten Staaten.

Kann irgendjemand darauf hinweisen, dass die Zivilisation zusammenbricht (wie es in der jüngsten Proposition-8-Kampagne in Kalifornien der Fall war) oder dass Schülern schwuler Sex in den öffentlichen Schulen gelehrt wird (ein weiterer häufiger Vorwurf aus dieser Kampagne)?

Wenn zwanzig Jahre Ehe mit Schwulen in Dänemark nicht zum Zusammenbruch der Zivilisation in diesem Land geführt hat (tatsächlich liegt sie im Entwicklungsindex der Vereinten Nationen höher als in den Vereinigten Staaten), bezweifle ich, dass der Kollaps der Zivilisation eintreten wird die Vereinigten Staaten von ein paar Jungs sagen "Ich tue" - aber diese einfache Realität nicht aufhören, das Argument gemacht werden.

Angst wurde lange Zeit benutzt, um die Vernunft zu neutralisieren, und, gut angewandt, verlässlich, so dass alles, was man tun muss, um ein logisches Argument zunichte zu machen, darin besteht, Angst einzuflößen.

Wie bei allen anderen Argumenten, die gegen die Homo-Ehe erhoben werden, wird eine Untersuchung dessen, was in den letzten zwanzig Jahren in diesem Land und in anderen skandinavischen Ländern kurz darauf geschehen ist, zeigen, dass die Ängste fehl am Platz sind und der rutschige Abhang so oft gefürchtet istbleibt bemerkenswert ungeprägt.

Der einfachste Weg, um dem Schlüpfrigkeits-Trugschluss zu begegnen, besteht darin, einfach darauf hinzuweisen, dass die Homo-Ehe seit vielen Jahren an vielen Orten der Welt versucht wurde, einschließlich der Vereinigten Staaten selbst, und keine der düsteren Auswirkungen, die hartnäckig vorhergesagt werden, noch vorkommt einer dieser Orte zu einem signifikanten Grad.

Die Strategie

Die Anti-Schwulen-Ehe-Aktivisten haben in letzter Zeit immer häufiger in den Gerichten verloren.

Es ist nicht schwer zu verstehen warum. Es ist schwer zu argumentieren, dass Schwule, die nicht in der Lage sind, Zugang zu Dutzenden von Heiratsrechten für Heteros zu erhalten (wie vom Obersten Gerichtshof des Staates Hawaii festgelegt), gleichen Gesetzesschutz haben, wenn sie eindeutig unter keinem vernünftigen Standard stehen der Logik, und so haben die Gerichte entschieden, dass der 14. Zusatz zur US-Verfassung und ähnliche Statuten in den Staatsverfassungen bedeuten, dass die Rechte und Verantwortlichkeiten, die gerade verheirateten Paaren zur Verfügung stehen, auch auf Homosexuelle zurückzuführen sind, und zahlreiche Staatsgesetze niedergestrichen haben Homosexuelle Ehe verbieten.

Als Ergebnis hat die Anti-Crowd in den Gerichten verloren. Die Wahl zu beeinflussen oder ein Gesetz durch den Gesetzgeber zu bringen, um solche Entscheidungen zu stürzen, hat nicht funktioniert, weil sie mit der Verfassungspflicht für die Gleichbehandlung nach dem Gesetz in Konflikt geraten und deshalb sofort wieder niedergeschlagen werden.

Die Antwort bestand also darin, in den Staaten, in denen dies möglich ist, Verfassungsinitiativen zur Abstimmung zu setzen.

Bis heute hat mehr als die Hälfte aller Staaten solche Initiativen verabschiedet, und in jedem Fall basierte die Initiativkampagne auf Angst, Desinformation und Hetzerei. Kaum eine Überraschung, wenn ein Appell an die Logik ihnen nicht zur Verfügung steht, so ist ein Appell an Emotionen, besonders Angst, ihre einzige Alternative.

Ein zusätzlicher Vorteil des Verfassungsänderungsansatzes besteht darin, dass er gerichtssicher ist.

Im Grunde genommen ist eine Änderung einer Staatsverfassung definitionsgemäß verfassungsgemäß und kann von einem staatlichen Obersten Gerichtshof zumindest unter den gewöhnlichsten Umständen nicht für verfassungswidrig erklärt werden.

Gay-Ehe ist ein Hot-Button-Problem. Daran besteht kein Zweifel. Und weil es so ist, wird die Strategie oft verwendet, um eine Schwulenheiratsinitiative auf den Stimmzettel zu setzen, wenn das Interesse an einer Wahl, die rechts von Bedeutung ist, sonst abklingt.

Das Homophob-Votum wird ziemlich verlässlich abgegeben, und wenn rechtskandidierende Kandidaten in den Wahllokalen zurückbleiben, wird oft eine Wahlentscheidung für homosexuelle Eheschließungen getroffen, um die Beteiligung zu erhöhen und einen Rechtsaußen ins Amt zu bringen, wenn er es sonst getan hätte hat verloren.

Umgekehrt, wenn es ein hart umkämpftes Rennen zwischen einem liberalen Demokraten und einem konservativen Republikaner gibt, wird das Interesse an der Rasse oft dazu verwendet, konservative Stimmen für eine Wahlentscheidung für homosexuelle Eheleute zu erhalten, die sonst verlieren könnte.

Einmal auf dem Stimmzettel, die Desinformation in der Kampagne verwendet besteht aus fast immer Variationen über die gleichen Argumente unabhängig davon, wo die Kampagne stattfindet, fast alle von ihnen lügt, in der Regel leicht widerlegt und kann leicht als unbegründet angesehen werden: 1) dass homosexueller Sex (und / oder homosexuelle Ehe) in den öffentlichen Schulen gelehrt und gefördert würde; 2) dass heterosexuelle Ehe untergraben würde; 3) dass Kirchen gezwungen werden würden, schwule Ehen zu heiligen; 4) dass die Grundlagen der westlichen Zivilisation (vermutlich heterosexuelle Ehe) bedroht sind; 5) dass homosexuelle Ehepaare rekrutieren und besonders adoptierte Kinder rekrutieren, die dann als schwul erzogen werden.

Es spielt keine Rolle, ob diese Behauptungen wahr sind oder nicht, damit diese Desinformationskampagne erfolgreich ist. Wie Adolf Hitler selbst bemerkt hat, braucht es für eine Lüge nur, dass sie oft genug wiederholt wird, besonders wenn es eine große Lüge ist, und diese Kampagnen wiederholen die gleichen Lügen immer und immer wieder, bis sie schließlich konventionell werden Weisheit.

Aber es gibt ein drohendes Problem für die Anti-Homosexuell-Ehe-Menge. Das ist die Verfassung der Vereinigten Staaten, deren 14. Verfassungszusatz besagt, dass alle Menschen Anspruch auf gleichen Schutz des Gesetzes haben, und es macht keine Ausnahmen für Homosexuelle, wie der Supreme Court selbst in seinem Urteil feststellte.

Wenn also Geraden Anspruch auf eine Sonderbehandlung wegen Eheschließung haben, sind Schwule, zumindest theoretisch, unter der 14.

Änderung dieselben Behandlungen.

Um mit dieser lästigen Frage des gleichen Schutzes des Gesetzes fertig zu werden, die einfach nicht wegzugehen scheint, haben die Anti's eine Strategie formuliert. Gegenwärtig gibt es (zum jetzigen Zeitpunkt) eine knappe Mehrheit (von einer Stimme) konservativer Richter am Obersten Gerichtshof der USA.

Es könnte leicht zu einer Minderheit von Konservativen zurückkehren, und so haben die Reaktionskräfte eine Klage wegen schwuler Ehen eingeleitet, die angeblich das Recht auf Homo-Ehe anstrebt, aber bewusst vor dem Obersten Gerichtshof scheiterte, um das Problem zu lösen vor dem Obersten Gerichtshof der USA, bevor eine neue Justiz ernannt wird, die das Gleichgewicht zugunsten der homosexuellen Ehe verschieben würde. Dies hätte zur Folge, dass jegliche Anfechtung des heterosexuellen Ehe- monopols nur auf der Grundlage eines Verstoßes gegen den 14.

Zusatzartikel (gleicher Schutz des Gesetzes) zunichte gemacht würde. Wenn es der Klage gelingt, wie beabsichtigt zu versagen, würde dies verhindern, dass der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten für mindestens eine Generation eine gleichberechtigte Schutzklausel gegen homosexuelle Eheschließungen erhalten würde. Das ist genau das, was in Hardwick gegen Bowers passierte, die berüchtigte Entscheidung des Obersten Gerichtshofs, die staatliche Sodomie-Gesetze aufrecht erhielt, bis sich das Gericht in Lawrence gegen Texas erst kürzlich umgekehrt hat.

Sprechen Sie über Justizaktivismus!

Warum ist das eine Bürgerrechtsfrage?

Wenn Homosexuelle sagen, dass dies eine Bürgerrechtsfrage ist, beziehen wir uns auf Dinge wie die Tatsache, dass wir im Notfall keine medizinischen Entscheidungen für unsere Partner treffen können.

Stattdessen werden die Krankenhäuser in der Regel durch staatliche Gesetze dazu gezwungen, zu den Familien zu gehen, die uns jahrzehntelang entfremdet sind, die uns oft feindlich gesinnt sind, und unsere Wünsche für die Behandlung unserer Partner völlig ignorieren. Wenn diese feindliche Familie uns aus dem Krankenzimmer ausschließen möchte, kann dies in fast allen Fällen gesetzlich geschehen. Es ist sogar nicht ungewöhnlich, dass feindliche Familien aufgrund ihrer Feindseligkeit Entscheidungen treffen - mit Ergebnissen, die eigentlich den Interessen des Patienten zuwiderlaufen sollen!

Ein Paar, das ich kenne, benutzt die folgende Zeile in den "sig" -Zeilen ihrer E-Mail: ". Partner und Liebhaber seit 40 Jahren, aber immer noch Fremde vor dem Gesetz." Ist das fair?

Wenn unsere Partner verhaftet werden, können wir gezwungen werden, gegen sie zu protestieren oder Beweise gegen sie vorzulegen, zu denen rechtlich verheiratete Paare nicht gezwungen werden.

Ist das fair?

Internationale Ehepaare können sich in der Regel ein Land aussuchen, in dem sie wohnen, ohne sich Gedanken über das Gesetz zu machen. Schwule Paare, die nicht verheiratet sind, werden in den meisten Ländern nicht im Einwanderungsgesetz anerkannt und können daher nicht in das Land eines Partners einreisen, um dort unter dem "Familienzusammenführungs" -Gesetz zu wohnen. Ist das fair?

Für verheiratete Paare ist es selbstverständlich, dass ein Elternteil oder beide einfach in ein Flugzeug steigen und ihr Kind in einen anderen Staat bringen können, wenn sie es wünschen.

Wenn du schwul bist, aber unverheiratet, kannst du das nicht tun; Sie müssen ein schriftliches, notariell beglaubigtes Dokument von der legalen Eltern- oder Gardianperson des Kindes erhalten, bevor das Kind in ein Flugzeug eingelassen wird.

Auch wenn Sie das Kind permanent erziehen. Verheiratete Heterosexuelle werden niemals nach einem solchen Dokument gefragt. Ist das fair?

In den meisten Fällen sogar sorgfältig ausgearbeitete Testamente und dauerhafte Vollmachten haben sich als nicht ausreichend erwiesen, wenn eine Familie ein Testament anfechten, eine Sorgerechtsentscheidung aufheben oder uns von einer Beerdigung ausschließen oder uns das Recht verwehren würde, das Grab eines Partners zu besuchen.

Als Überlebende können sie sogar ein Immobilieneigentum erwerben, das wir seit Jahren zusammen gekauft haben, es schnell zu einem riesigen Verlust verkaufen und uns mit den Restschulden für eine Immobilie, die wir nicht mehr besitzen, festhalten.

Wenn diese einem homophoben Nachlassrichter vorgelegt werden, findet er normalerweise einen Vorwand, um sie zu stürzen. Ist das fair?

Dies sind nicht nur theoretische Fragen; sie passieren mit überraschender Häufigkeit.

Fast jedes ältere schwule Paar kann Ihnen Horrorgeschichten erzählen von sich selbst oder von Freunden, die auf diese Art und Weise Opfer wurden.

Das sind alles Fragen der Bürgerrechte, die nichts mit den kirchlichen Ursprüngen der Ehe zu tun haben; Das sind Dinge, die im Laufe der Jahre in den Gesetzen des Bundesstaates und des Bundes verankert wurden, die uns von den Rechten, die legal verheiratete Paare genießen, ausschließen und ihr verfassungsmäßiges Recht in Betracht ziehen.

Deshalb sagen wir, dass es sich um eine Frage der Bürgerrechte handelt. es hat nichts damit zu tun, wer die Zeremonie durchführt oder ob eine Ankündigung zur Veröffentlichung in der Lokalzeitung akzeptiert wird. Es ist keine Frage von "Sonderrechten", nach der zu fragen gleich Rechte, die andere Paare per Gesetz genießen, auch nach dem Verfassungsauftrag.

Wie man mit Konservativen auf dieses Problem eingeht

Diejenigen, die viel Erfahrung im Umgang mit Konservativen in feindseligen politischen Schauplätzen haben, haben angedeutet, dass es einfach nicht ausreicht, die oben skizzierten Fakten zu präsentieren.

In der Tat kann es oft einfach zu erheblicher Feindseligkeit führen, wenn sie erkennen, dass sie in einer logischen Ecke unterstützt werden, aus der sie keinen gesichtssparenden Ausweg haben.

Was dann zu tun? Wie kann man mit ihnen diskutieren?

Die einfachste Antwort ist, an konservative Werte zu appellieren. Die wichtigsten unter ihnen sind die Liebe zur Kontrolle, eine oft überentwickelte Ehrfurcht vor dem, was sie für heilig halten, Respekt vor der Autorität, eine tiefe Loyalität und Ehrfurcht vor der eigenen Gruppe (besonders Familie und Kirche), ein starkes Verlangen nach Recht und Ordnung und soziale Stabilität und eine anhaltende Angst vor Gesetzlosigkeit, sozialer Unordnung und Chaos und / oder Kontrollverlust.

Die Konservativen selbst verstehen das im Allgemeinen.

Deshalb hat David Cameron, der britische Premierminister, im September 2011 in seiner Ankündigung seiner Pläne für ein Gesetz über die Eheschließung in Großbritannien diese Werte angesprochen, als er die Konvention seiner Konservativen Partei ansprach.

Er sagte: "Ja, es geht um Gleichheit, aber es geht auch um etwas anderes: Verpflichtung. Die Konservativen glauben an die Bande, die uns binden .Also unterstütze ich keine homosexuelle Ehe, obwohl ich Konservative bin. Ich unterstütze homosexuelle Ehe, weil ich konservativ bin. "

Wie Sie sehen können, Argumente, die sich leicht an konservative Werte anlehnen lassen, wie sie von Cameron zitiert werden.

Sie können aber auch solche Argumente enthalten, die ebenfalls auf konservative Werte ausgerichtet sind:

"Ist es nicht besser für schwule Paare, ermutigt zu werden, innerhalb einer klar umrissenen Verantwortung dasselbe Engagement füreinander zu haben wie heterosexuelle Paare, anstatt nur" hit-and-miss "," Kuss-und-weg ", leicht verworfene Beziehungen?

"Wenn Homosexuelle nicht das Recht auf Eheschließung erhalten, ist es nicht wahrscheinlicher, dass sie in rechtliche Verwicklungen, Gerichtsverhandlungen, Familienfehden usw.

verwickelt werden, als wenn sie legale und emotionale Bindungen zueinander haben? Warum sollte man das fördern? "

"Die Ehe wird gestärkt, nicht durch homosexuelle Ehe erniedrigt, weil Menschen, die sich nicht lieben und sich nicht miteinander identifizieren können, nicht ermutigt oder sogar gezwungen werden, zu heiraten, um die vielen hundert Vorteile und Rechte zu genießen, die legale Heirat bietet.

Das kann nur weniger Scheidungen und ein besseres, gesünderes Familienleben bedeuten. "

"Homosexuelle Paare werden sich treffen. Das passiert seit uralten Zeiten. Gesetzliche Verbote konnten, konnten und würden es nie aufhalten.





Ist es nicht besser, dass Schwule ihre Beziehungen im Rahmen einer wohldefinierten Ehe führen? Gesetz, wie heterosexuelle Paare? "

Du hast die Idee. Verstehen Sie, welche Werte Konservative motivieren, argumentieren Sie innerhalb dieser Werte und zeigen Sie, warum sie mit konservativen Werten konsistent sind, und der Konservative kann, wenn auch widerwillig, gewonnen werden.

Fazit

Wie wir gesehen haben, halten die Argumente gegen die Homo-Ehe einer genauen Prüfung nicht stand.

Weder die traditionell vorgebrachten Argumente noch die wirklichen Gefühle der Gegner machen viel Sinn, wenn man sie dem Licht der Vernunft entgegenhält.

Also lass uns weitermachen.

Lasst uns über unsere Abneigung gegen das, was wir aus dummen, irrationalen Gründen ablehnen, auf der Grundlage von Ignoranz und fehlerhaften Annahmen, und unsere zu einer gerechteren und ehrenwerten Gesellschaft machen und schließlich diesen letzten Satz aus dem Versprechen der Allegorie ehren; "Mit Freiheit und Gerechtigkeit für alle."


Quellen für diejenigen, die das Thema der homosexuellen Ehe erforschen:

Bücher:

Bücher, die ich sehr empfehlen, die Sie von Amazon.com erhalten können, wenn Sie möchten, folgen Sie den Links (Ihre Transaktion wird sicher sein!):

Der Fall für gleichgeschlechtliche Ehe: Von sexueller Freiheit zu zivilisierter Verpflichtung von William N.

Eskridge, Jr. bietet einige zwingende rechtliche Gründe, warum die in diesem Aufsatz aufgeworfenen Argumente sowohl aus juristischer als auch aus moralischer Sicht sinnvoll sind. Sehr empfehlenswert.

Gleichberechtigt: Warum Homosexuellenrechte von Michael Nava und Robert Dawidoff zu Amerika sind, ist ein zwingendes Argument, warum die Frage der homosexuellen Ehe und der Schwulenrechte für sie von ausschlaggebender Bedeutung sind alle Amerikaner, nicht nur Schwule.

Ein Ort am Tisch ist Bruce Bawer's ausgezeichnete Abhandlung darüber, wie Amerikaner Homosexualität missverstanden haben und dabei nicht verstanden haben, warum die Homo-Ehe der Gesellschaft als Ganzes nutzen würde.

Um die aktuelle Bibliographie zu erhalten Geben Sie bei schwuler Ehe von Amazon.com den Ausdruck ein gleichgeschlechtliche Ehe (Sein sicher um den Bindestrich einzuschließen) im obigen Formular und klicken Sie auf "Suchen".

Andere vorgeschlagene Suchphrasen sind schwule Paare und Homosexualität + Gesetz. Natürlich können Sie auch jede andere gewünschte Phrase suchen. In jedem Fall wird Amazon.com Ihnen dann eine Liste der aktuell verfügbaren Bücher zu dem Thema zurückgeben, die Sie auf Wunsch herunterladen können sicher online kaufen und innerhalb weniger Tage haben.


Müssen Sie diesen Artikel in Ihrem Aufsatz, Papier oder Bericht erwähnen?

Verwenden Sie eines der folgenden Formate:

MLA-Format: Bidstrup, Scott. "Homosexuelle Ehe, die Argumente und die Motive" [das heutige Datum hier] http://www.bidstrup.com/marriage.htm.

APA-Format: Bidstrup, Scott (2009, 3. Juni). Homosexuell Ehe, die Argumente und die Motive.





Abgerufen [das heutige Datum hier], von http://www.bidstrup.com/marriage.htm

Informationen zum Autor: Scott Bidstrup ist Absolvent der Brigham-Young-Universität in Communications (BA, 1971).

Er ist weit gereist und ist ein veröffentlichter Autor und seit vielen Jahren ein überzeugter Verfechter der Menschenrechte, besonders in Fragen der Schwulenrechte, seit er Mitte der Neunziger Jahre im Alter von 44 Jahren auftrat.

Er ist derzeit im Ruhestand und lebt im Exil in Costa Rica.

Aufmerksamkeit auf




Top

Leave a Reply