Meine Werte und Überzeugungen Essay

Posted on by Tagul

Meine Werte Und Überzeugungen Essay




----

Essay über Werte: Bedeutung, Eigenschaften und Bedeutung!

Werte sind stabile, lang anhaltende Überzeugungen über das, was für einen Wert wichtig ist.





Werte sind sehr mächtig, aber individuell. Werte sind sehr wichtig für das Studium des organisatorischen Verhaltens, die stille Kraft, die den Menschen beeinflusst, weil Werte einen wichtigen Einfluss auf die Einstellungen, Wahrnehmungen, Bedürfnisse und Motive der Menschen bei der Arbeit haben. Werte sind die Grundlage der menschlichen Persönlichkeit und sind eine sehr kraftvolle, aber stille Kraft, die das menschliche Verhalten beeinflusst.

Werte sind so sehr in die Persönlichkeiten der Menschen eingebettet, dass sie aus dem Verhalten und den Einstellungen der Menschen abgeleitet werden können. Effektive Manager müssen die Werte verstehen, die dem Verhalten der Mitarbeiter zugrunde liegen, denn nur dann werden sie erkennen, warum sich die Menschen manchmal auf seltsame und unterschiedliche Weise verhalten.

Bedeutung und Definition von Werten:

Ein Wertesystem wird als relativ permanentes perzeptuelles Rahmenwerk angesehen, das die Art des individuellen Verhaltens beeinflusst.

Die Werte sind die Attribute, die ein Individuum besitzt und die wünschenswert sind. Werte ähneln Einstellungen, sind jedoch dauerhafter und in der Natur gut gebaut.

Ein Wert kann definiert werden als "Konzept des Wünschenswerten, ein internalisiertes Kriterium oder Bewertungsmaßstab einer Person. Solche Konzepte und Standards sind relativ selten und bestimmen oder leiten die individuellen Bewertungen der vielen Objekte im Alltag. "

Laut Milton Rokeach, einem bekannten Psychologen "Werte sind globale Überzeugungen, die Handlungen und Urteile in einer Vielzahl von Situationen leiten." Werte repräsentieren Grundüberzeugungen, dass eine bestimmte Art des Verhaltens (oder Endzustand der Existenz) Persönlichkeit oder gesellschaftlich gegenüber einem Gegenteil vorzuziehen ist Verhaltensweise (oder Endzustand der Existenz) ".

Merkmal der Werte:

Werte sind im Allgemeinen mit einem moralischen Geschmack versehen und enthalten ein wertendes Element, das die Vorstellung eines Individuums beinhaltet, was richtig, gut, wünschenswert ist.

Die Eigenschaften von Werten sind:

(i) Werte bieten Standards für Kompetenz und Moral.

(ii) Werte sind weniger als Einstellungen.

(iii) Werte transzendieren spezifische Objekte, Situationen oder Personen.

(iv) Werte sind relativ dauerhaft und resistent gegenüber Veränderungen.

(v) Werte sind für den Kern einer Person am wichtigsten.

(vi) Werte haben zwei Attribute - Inhalt und Intensität.

Das Inhaltsattribut betont, dass ein bestimmter Verhaltenskodex wichtig ist. Das Intensitätsattribut gibt an, wie wichtig dieser Verhaltenskodex ist.

(vii) Wenn wir die Werte eines Individuums nach ihrer Intensität ordnen.

Wir erhalten das Wertesystem dieser Person.

(viii) Im Wertesystem haben wir alle eine Hierarchie von Werten; das wird durch die relative Bedeutung identifiziert, die wir verschiedenen Werten wie Freiheit, Selbstachtung, Ehrlichkeit, Selbstachtung usw. zuweisen.

Bedeutung der Werte:

Werte sind wichtig für das Studium des organisatorischen Verhaltens aufgrund der folgenden Punkte, die ihre Wichtigkeit angeben:

(i) Werte legen die Grundlagen für das Verständnis von Einstellungen und Motivation.

(ii) Persönliches Wertesystem beeinflusst die Wahrnehmung von Individuen.

(iii) Das Wertesystem beeinflusst die Wahrnehmung der verschiedenen Situationen durch den Manager.

(iv) Das persönliche Wertesystem beeinflusst die Art und Weise, wie ein Manager die anderen Individuen und die Gruppen von Individuen in der Organisation betrachtet.

(v) Das Wertesystem beeinflusst auch die Entscheidungen eines Managers und seine Lösungen für die verschiedenen Probleme.

(vi) Werte beeinflussen die Einstellungen und Verhaltensweisen. Eine Person wird mehr zufrieden sein, wenn ihre Werte mit den Richtlinien der Organisation übereinstimmen. Wenn sich die Politik der Organisation von seinen Ansichten und Werten unterscheidet, wird er enttäuscht sein; Die Enttäuschung wird zu Arbeitsunzufriedenheit und Leistungseinbußen führen.

(vii) Die Herausforderung und Überprüfung bewährter Arbeitswerte sind wichtige Eckpfeiler der gegenwärtigen Managementrevolution auf der ganzen Welt. Daher wird ein Verständnis der Werte zu einer Notwendigkeit.

Arten von Werte:

Milton Rokeach Klassifizierung:

Eine umfangreiche Untersuchung des bekannten Psychologen Milton Rokeach identifiziert zwei grundlegende Arten von Werten.

1. Terminalwerte:

Ein Endwert ist ein Endziel in einem gewünschten Status oder Ergebnis. Diese führen zu den zu erreichenden Zielen.

Die Beispiele für Endwerte sind:

Instrumentelle Werte beziehen sich auf Mittel zur Erreichung der gewünschten Ziele.

Es ist ein Werkzeug zum Erfassen eines Terminalwertes.

Die in dieser Studie angegebenen instrumentellen Werte sind:

Die Kombination von terminalen und instrumentellen Werten, die ein Individuum besitzt, schafft ein dauerhaftes Wertebündel, das sein Wertesystem ist. Laut dieser Umfrage sind unsere Werte und unser Wertesystem in erster Linie die Determinanten dessen, wer und was wir als Individuen sind.

Allport, Vernon und Lindzey Klassifizierung:

G.W. Allport, P.E. Vernon und G. Lindzey haben die Werte wie folgt in sechs Haupttypen eingeteilt:

1. Theoretisch:

Interesse an der Entdeckung der Wahrheit durch logisches Denken und systematisches Denken. Der ideale theoretische Mann schätzt die Entdeckung der Wahrheit.

2. Wirtschaftlich:

Interesse an Nützlichkeit und Praktikabilität, einschließlich der Anhäufung von Reichtum. Der ideale Wirtschaftsmann schätzt, was nützlich und mit praktischen Angelegenheiten befaßt ist.

3. ästhetisch:

Interesse an Schönheit, Form und künstlerischer Harmonie.

Der ideale ästhetische Mann schätzt künstlerische und ästhetische Erfahrungen im Leben, obwohl er selbst möglicherweise nicht kreativ ist.

4. Sozial:

Interesse an Menschen und menschlichen Beziehungen. Der ideale soziale Mann legt großen Wert auf Zugehörigkeit und Liebe.Er neigt dazu, freundlich zu anderen Menschen zu sein.

5. Politisch:

Interesse daran, Macht zu gewinnen und andere Menschen zu beeinflussen.

Der ideale politische Mann legt großen Wert auf Macht.

6. Religiös:

Interesse an Einheit und Verständnis des Kosmos als Ganzes. Der höchste Wert für den idealen religiösen Mann kann Einheit genannt werden. Unterschiedliche Menschen geben den oben genannten sechs Werten unterschiedliche Bedeutung. Jede Person gibt die Werte von eins bis sechs an. Dies ist sehr wichtig, um das Verhalten der Menschen zu verstehen.

Quellen von Werten:

1.

Familienfaktor:

Der wichtigste Faktor, der das Wertesystem eines Individuums beeinflusst, ist seine unmittelbare Familie.





Einige Werte werden eingeschärft und lernen Werte aus den folgenden Quellen die Individuen aus der Kindheit und bleiben ihm während seines ganzen Lebens in Erinnerung. Die Erziehungspraktiken der Eltern prägen die Persönlichkeit des Menschen.





Die Familie ist der einflussreichste Faktor beim individuellen Lernen von Sozialverhalten, Werten und Normen.

2. Soziale Faktoren:

Von allen sozialen Faktoren spielt die Schule die wichtigste Rolle bei der Entwicklung des Wertesystems eines Individuums. Das Kind lernt die Grunddisziplin von der Schule. Durch die Interaktion mit den Lehrern, Klassenkameraden und anderen Mitarbeitern in den Schulen und Hochschulen werden dem Kind Werte vermittelt, die für den Lehr-Lern-Prozess wichtig sind.

Andere soziale Faktoren, die Werte beeinflussen können, sind religiöse wirtschaftliche und politische Institutionen in der Gesellschaft.

3. Persönliche Faktoren:

Persönliche Eigenschaften wie Intelligenz, Fähigkeit, Aussehen und Bildungsniveau des Menschen bestimmen seine Wertentwicklung.

Zum Beispiel, wenn eine Person sehr intelligent ist, wird er die Werte schneller verstehen. Wenn er hoch gebildet ist, werden hohe Werte in ihm von seiner Schule und Universität eingeschärft.

4. Kulturelle Faktoren:

Kulturelle Faktoren umfassen alles, was von Generation zu Generation gelernt und weitergegeben wird.

Kultur beinhaltet bestimmte Überzeugungen und andere Verhaltensmuster. Ein Individuum ist ein Teilnehmer an sozialer Kultur, Gruppenkultur und Organisationskultur.

So ist er bekannt als eine Zusammensetzung vieler kultureller Elemente. Kultur basiert auf bestimmten impliziten und expliziten Werten. Ob eine Person kooperativ, freundlich oder feindselig ist, hängt beispielsweise davon ab, zu welcher Kultur sie gehört.

Individuelle Beziehungen sind in verschiedenen Kulturen und innerhalb bestimmter Gruppen der Gesellschaft ebenfalls unterschiedlich. Ob die individuellen Werte Geld verdienen oder der Menschheit dienen, hängt wiederum von seinem kulturellen Hintergrund ab.

5. Religiöse Faktoren:

Individuen erhalten im Allgemeinen Stärke und Komfort von ihrer Religion.

Religion besteht aus einer formalen Menge von Werten, die von Generation zu Generation weitergegeben werden. Fortschritt in der Technologie hat den Glauben an traditionelle religiöse Überzeugungen und Werte unterschätzt.

6. Lebenserfahrungen:

Ein Mann lernt am meisten aus seiner persönlichen Lebenserfahrung.

Manchmal kann der Mensch auch von der Erfahrung anderer lernen. Auf lange Sicht werden die meisten Werte, die unser Verhalten beeinflussen, durch die Zufriedenheit bestätigt, die wir bei ihrer Verfolgung erfahren haben.

Individuen erarbeiten ihre Werte auf der Grundlage dessen, was ihnen am logischsten erscheint.

Werte spielen in direktem Verhältnis zu dem Glauben, den der Einzelne an sie hat, eine Rolle.

Er sollte jene Werte haben, die den Test der Realität bestehen können. Er sollte keine starren Werte haben, sondern ein flexibles System, das sich mit den Veränderungen des Individuums selbst, seiner Lebenssituation und des sozioökonomischen Umfelds ändern kann.

7. Rollenanforderungen:

Die Rollenanforderung bezieht sich auf das Verhalten einer bestimmten Position in der Organisation. Alle Organisationen haben einen formellen und informellen Verhaltenskodex.

Rollenanforderungen können zu Problemen führen, wenn ein Rollenkonflikt vorliegt. So müssen die Manager das in der Organisation vorherrschende Wertesystem schnell erlernen.

Wenn sie die Erfolgsleiter aufsteigen wollen. Wenn zum Beispiel der informelle Verhaltenskodex besagt, dass der Manager sich sozial mit den Untergebenen vermischen muss, sollte er dies lernen, obwohl sein persönliches Wertesystem mit seiner Rolle als Manager in Konflikt steht.

8. Halo-Effekt:

Der Halo-Effekt bezieht sich auf die Tendenz, Menschen auf der Grundlage eines einzigen Merkmals zu beurteilen, das gut oder schlecht, günstig oder ungünstig sein kann.

Manchmal beurteilen wir einen Menschen nach einem ersten Eindruck über ihn oder sie. Zum Beispiel, wenn eine Person freundlich ist, wird er auch als gut, fähig, hilfsbereit, fröhlich, nett und intelligent und so weiter wahrgenommen.

Auf der anderen Seite, wenn eine Person aggressiv ist, wird sie auch als schlecht, schrecklich, unfreundlich, aggressiv, schädlich und böse wahrgenommen. Was man im Universum sieht, hängt also teilweise von den inneren Bedürfnissen ab.





Mit Hilfe des Halo-Effekts sehen wir also bestimmte Werte in anderen, die eigentlich nicht da sind, aber wir nehmen sie wahr.

Aufmerksamkeit auf




Top

Leave a Reply