Weihnachtslieder

Posted on by Marquardt

Weihnachtslieder




----



Ein Weihnachtslied Charles Dickens

Der folgende Beitrag zeigt Kritik an Dickens Novelle Ein Weihnachtslied (1843). Siehe auch Charles Dickens Kurzgeschichtenkritik, Eine Geschichte der Zwei-Städte-Kritik, Klein-Dorrit-Kritik, Unsere Gegenseitige Freundschaftskritik und Harte Zeitkritik.

Ein Weihnachtslied (1843) ist eine der bekanntesten Geschichten der englischen Literatur.

Mit seinen zahlreichen literarischen, Bühnen- Fernseh- Radio- und Kinoadaptionen ist die Geschichte zu einem Urlaubsklassiker geworden und die Figur Ebenezer Scrooge ist zu einer kulturellen Ikone geworden. Die Novelle, die erstmals 1843 veröffentlicht wurde, erlangte sofort kritische und kommerzielle Aufmerksamkeit und wurde mit der Wiederbelebung des Interesses an karitativen Unternehmungen, möglichen Gefahren des wirtschaftlichen Erfolgs und festlichen Traditionen der Weihnachtszeit in Verbindung gebracht.

Es ist die erste Arbeit in Dickens Reihe von Weihnachtsgeschichten, die kollektiv als die bekannt sind Weihnachtsbücher, sowie die beliebtesten und ausdauerndsten.

Handlung und Hauptfiguren

In den 1840er Jahren am Weihnachtsabend, Ein Weihnachtslied erzählt die persönliche Transformation des Protagonisten Ebenezer Scrooge, dem Besitzer eines Londoner Kontorhauses. Ein reicher, älterer Mann, Scrooge gilt als geizig und menschenfeindlich: Er hat keine Frau oder Kinder; er wirft zwei Männer aus, die für Wohltätigkeit sammeln; er schikaniert und unterschätzt seinen loyalen Angestellten Bob Cratchit; und er entlässt die Einladung zum Weihnachtsessen seines freundlichen Neffen Fred.

Darüber hinaus ist Scrooge ein starker Befürworter des Armengesetzes von 1834, das es den Armen erlaubte, in Arbeitshäusern interniert zu werden. Als er sich in seinen einsamen, dunklen Kammern auf das Weihnachtsfest vorbereitet, wird Scrooge von dem Geist seines ehemaligen Partners Jacob Marley besucht. Im Leben war Marley in Haltung und Temperament sehr ähnlich zu Scrooge: fern, grausam und sparsam. Im Tod hat er den Wert des Mitgefühls gelernt und warnt Scrooge, seine Wege zu reformieren, bevor es zu spät ist.

Marley verkündet, dass Scrooge von drei weiteren Gespenstern besucht wird: Die Geister der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft. Der Geist der Vorweihnachtszeit führt Scrooge zurück in seine unglückliche Kindheit und offenbart, dass die Erfahrungen des Jungen mit Armut und Verlassenheit den Wunsch nach Erfolg und materiellem Vorteil inspirierten.

Leider zerstörten Scrooges aufkeimender Ehrgeiz und seine Gier seine Beziehung zu seiner Verlobten und seinen Freunden. Der Geist des Weihnachtsgeschenks wird durch einen herzlichen, freundlichen Mann vertreten, der Scrooge an die Freude der menschlichen Gesellschaft erinnert, die er zugunsten seiner menschenfeindlichen Existenz abgelehnt hat. Schließlich erscheint der Geist von Weihnachten, der noch kommt, in einer dunklen Robe und in Geheimnis gehüllt.

Lautlos offenbart der Geist die ambivalente Reaktion auf die Nachricht von Scrooges eigenem Tod. Scrooge begreift, dass er allein und ohne Liebe sterben wird und dass er die Macht und das Geld hat, um denen in seiner Umgebung zu helfen - besonders Bob Cratchits kränklichem Sohn Tiny Tim. Scrooge bittet den Geist um eine weitere Chance und wacht am Weihnachtsmorgen in seinem Bett auf, entschlossen, sein Leben zu ändern, indem er seiner Familie, seinen Angestellten und den Armen gegenüber großzügig und liebevoll ist.

Hauptthemen

Ein Weihnachtslied wurde von einigen als ein beißender Teil des sozialen Kommentars angesehen. Kritiker haben die vernichtende Kritik an London in den 40er Jahren des 19. Jahrhunderts betont, einer wirtschaftlich und sozial stratifizierten Stadt, in der Dickens glaubte, seine Armen gefangen zu halten und seine Unterschichten zu unterdrücken. Die vorherrschende sozioökonomische Theorie jener Zeit besagte, dass jeder, der Schulden hatte, in ein Armenhaus gesteckt werden sollte.

In seiner Geschichte behauptete Dickens, dass die Reformation einer solchen materialistischen, oberflächlichen Gesellschaft schrittweise durch die spirituelle Transformation jedes Einzelnen erreicht werden kann.





Die Geschichte wird wegen ihres fundamentalen Glaubens an die Menschheit und ihrer unerbittlichen Kritik an der sozialen Ungerechtigkeit, die von Dickens beunruhigendem Hintergrund und seinem Besuch in den Zinnminen Cornwalls inspiriert war, wo er unter erschreckenden Bedingungen junge Kinder beobachtete, angesehen.

Während sich Scrooge von einem grausamen, verbitterten Geizhals zu einem freundlichen Philanthropen wandelt, plädiert Dickens für eine tolerantere, großzügigere Gesellschaft, die spirituelles Wachstum, nicht materiellen Reichtum, schätzt.

Andere wichtige Themenbereiche Ein Weihnachtslied die Rolle der Erinnerung, die Bedeutung der Familie und die seelentodende Wirkung der Gier auf den menschlichen Geist.

Kritischer Empfang

Nach seiner ersten Veröffentlichung, Ein Weihnachtslied wurde mit gemischten Bewertungen begrüßt.





Einige Kommentatoren verhöhnten die Geschichte als zu sentimental und mit Übertreibungen beladen; andere Kritiker behaupteten das Ein Weihnachtslied Es fehlte die Komplexität von Dickens späterer Arbeit. Dennoch bleibt die Novelle ein Weihnachtsliebling.

Kommentatoren loben Dickens 'evokative Darstellung der Londoner Stadt der vierziger Jahre und seine leidenschaftliche Auseinandersetzung mit sozialen und politischen Themen. Dickens 'inbrünstiger Glaube an soziale Gerechtigkeit Ein Weihnachtslied Es ist ihm zu verdanken, dass er während seiner Zeit eine Fülle von wohltätigen Bemühungen und eine Wiederbelebung von Weihnachtsstimmung und traditionellen Feiern hervorgebracht hat.

Kritiker haben auch die märchenhaften und gotischen Elemente in erforscht Ein Weihnachtslied, und viele loben Dickens 'Gebrauch von Humor in der Geschichte.

Die Relevanz und die Macht von Scrooges Transformation vom einstigen alten Niggard zum gütigen Philanthropen gilt als Schlüssel für die ungebrochene Beliebtheit der Novelle.





Mehrere Gelehrte haben über die Art von Scrooges Bekehrung debattiert, die als "das Scrooge-Problem" bekannt ist. Einige Kritiker, einschließlich Edmund Wilson, kommen zu dem Schluss, dass die Transformation eine vorübergehende ist; andere haben behauptet, dass es vollständig und unwiderruflich ist.Scrooges Metanoia wurde ebenfalls in den historischen und literarischen Kontext eingeordnet, und Kritiker haben es mit der religiösen Erweckung in England im 19.

Jahrhundert in Verbindung gebracht. Ein paar vollständige Studien der Novelle haben den Einfluss der Geschichte auf die englische und amerikanische Kultur aufgezeigt und die zahlreichen Imitationen, Adaptionen und modernisierten Versionen der Geschichte besprochen.

Aufmerksamkeit auf




Top

Leave a Reply