Liste von Wörtern, die nicht in einem Aufsatz verwendet werden sollen

Posted on by Mcsweeney

Liste Von Wörtern, Die Nicht In Einem Aufsatz Verwendet Werden Sollen




----

Zu vermeidende (oder vorsichtig zu verwendende) Wörter, weil sie geladen oder verwirrend sind

Es gibt eine Reihe von Wörtern und Phrasen, die wir in bestimmten Kontexten und Verwendungen vermeiden oder vermeiden sollten.

Einige sind mehrdeutig oder irreführend; andere setzen einen Standpunkt voraus, dem wir nicht zustimmen, und wir hoffen, dass Sie auch damit nicht einverstanden sind.

"Werbeblocker" | "Zugriff" | "Alternative" | "Vermögenswerte" | "BSD-Stil" | "Geschlossen" | "Cloud Computing" | "Kommerziell" | "Entschädigung" | "Verbrauchen" | "Verbraucher" | "Inhalt" | "Creative Commons lizenziert" | "Schöpfer" | "Digitale Güter" | "Digitale Schlösser" | "Digital Rights Management" | "Ökosystem" | "FLOSS" | "Kostenlos" | "FOSS" | "Frei verfügbar" | "Freeware" | "Verschenke Software" | "Google" | "Hacker" | "Geistiges Eigentum" | "LAMP-System" | "Linux-System" | "Markt" | "Geld verdienen" | "MP3-Player" | "Öffnen" | "PC" | "Photoshop" | "Piraterie" | "PowerPoint" | "Produkt" | "Schutz" | "RAND" | "SaaS" | "Software verkaufen" | "Teilen (personenbezogene Daten)" | "Sharing Economy" | "Skype" | "Softwareindustrie" | "Quellmodell" | "Diebstahl" | "Trusted Computing" | "Verkäufer"

"Werbeblocker"

Wenn der Zweck eines Programms ist, Werbung zu blockieren, ist "Ad-Blocker" ein guter Begriff dafür.

Allerdings blockiert der GNU-Browser IceCat Werbung, die den Benutzer als Folge umfassenderer Maßnahmen verfolgt, um die Überwachung durch Websites zu verhindern. Dies ist kein "Werbeblocker" Überwachungsschutz.

"Zugriff"

Es ist ein häufiges Missverständnis zu denken, freie Software bedeutet, dass die Öffentlichkeit "Zugang" zu einem Programm hat.

Das ist nicht was freie Software bedeutet.

Das Kriterium für freie Software ist nicht, wer "Zugang" zu dem Programm hat; Die vier wesentlichen Freiheiten betreffen, was ein Benutzer, der eine Kopie des Programms hat, damit tun darf.

Zum Beispiel sagt Freiheit 2, dass dieser Benutzer frei ist, eine andere Kopie zu machen und es Ihnen zu geben oder zu verkaufen.

Aber kein Benutzer ist verpflichtet um das für dich zu tun; du hast keine Recht eine Kopie dieses Programms von jedem Benutzer anfordern.

Insbesondere, wenn Sie selbst ein Programm schreiben und niemals eine Kopie an jemand anderen weitergeben, ist dieses Programm freie Software, wenn auch auf eine triviale Art und Weise, weil jeder Benutzer, der eine Kopie hat, die vier wesentlichen Freiheiten hat (da der einzige solche Benutzer Sie sind) .

In der Praxis, wenn viele Benutzer Kopien eines Programms haben, ist es sicher, dass jemand es im Internet veröffentlicht, so dass jeder darauf zugreifen kann.

Wir denken, dass Leute das tun sollten, wenn das Programm nützlich ist. Aber das ist keine Voraussetzung für freie Software.

Es gibt einen spezifischen Punkt, bei dem eine Frage des Zugriffs direkt auf freie Software zutrifft: Die GNU GPL erlaubt es einem bestimmten Benutzer, den Quellcode eines Programms als Ersatz dafür herunterzuladen, diesem Benutzer physisch eine Kopie der Quelle zu geben.

Dies gilt für den Spezialfall, in dem der Benutzer bereits eine Kopie des Programms in Nicht-Quellform hat.

Anstatt von mit freier Software hat die Öffentlichkeit Zugang zu dem Programm, wir sagen, mit freier Software haben die Benutzer die wesentlichen Freiheiten und Mit freier Software haben die Benutzer die Kontrolle darüber, was das Programm für sie tut.

"Alternative"

Wir beschreiben keine freie Software als eine "Alternative" zum proprietären, denn dieses Wort geht davon aus, dass alle "Alternativen" legitim sind und jeder weitere die Nutzer besser macht.

In der Tat wird davon ausgegangen, dass freie Software mit Software koexistieren sollte, die die Freiheit der Benutzer nicht respektiert.

Wir glauben, dass die Verbreitung als freie Software der einzige ethische Weg ist, Software für andere nutzbar zu machen.

Die anderen Methoden, nonfree Software und Service als Software Substitute unterwerfen ihre Benutzer. Wir denken nicht, dass es gut ist, den Nutzern diese "Alternativen" zu freier Software anzubieten.

"Vermögenswerte"

Sich auf veröffentlichte Werke als "Vermögenswerte" oder "digitale Vermögenswerte" zu beziehen, ist noch schlimmer, als sie als "Inhalte" zu bezeichnen - es wird angenommen, dass sie keinen Wert für die Gesellschaft haben, mit Ausnahme des kommerziellen Werts.

"BSD-Stil"

Der Ausdruck "BSD-style license" führt zu Verwirrung, da er Lizenzen mit wichtigen Unterschieden zusammenfasst.

Zum Beispiel ist die ursprüngliche BSD-Lizenz mit der Werbeklausel nicht kompatibel mit der GNU General Public License, aber die überarbeitete BSD-Lizenz ist mit der GPL kompatibel.

Um Verwirrung zu vermeiden, ist es am besten, die betreffende Lizenz zu nennen und den vagen Begriff "BSD-Stil" zu vermeiden.

"Geschlossen"

Die Beschreibung von nicht-freier Software als "geschlossen" bezieht sich eindeutig auf den Begriff "Open Source".

In der Free-Software-Bewegung wollen wir nicht mit dem Open-Source-Lager verwechselt werden, daher vermeiden wir es, Dinge zu sagen, die die Leute dazu ermutigen würden wir mit ihnen.

Zum Beispiel vermeiden wir es, nicht-freie Software als "geschlossen" zu beschreiben. Wir nennen sie "nicht-frei" oder "proprietär".

"Cloud Computing"

Der Begriff "Cloud Computing" (oder einfach "Cloud", im Kontext von Computing) ist ein Marketing-Schlagwort ohne kohärente Bedeutung.

Es wird für eine Reihe verschiedener Aktivitäten verwendet, deren einzige gemeinsame Eigenschaft darin besteht, dass sie das Internet für etwas verwenden, das über das Übertragen von Dateien hinausgeht. So verbreitet der Begriff Verwirrung. Wenn Sie Ihr Denken darauf gründen, wird Ihr Denken verwirrt sein (oder, könnten wir sagen, "bewölkt"?).

Wenn Sie über eine Aussage nachdenken oder auf eine Aussage antworten, die jemand anderes mit diesem Begriff gemacht hat, besteht der erste Schritt darin, das Thema zu klären. Zu welchem ​​Szenario gehört die Aussage? Was ist ein guter, klarer Begriff für dieses Szenario?

Sobald das Thema klar formuliert ist, wird ein kohärentes Denken darüber möglich.

Eine der vielen Bedeutungen von "Cloud Computing" ist das Speichern Ihrer Daten in Online-Diensten. In den meisten Szenarien ist das dumm, weil es Sie der Überwachung aussetzt.

Eine andere Bedeutung (die sich überschneidet, aber nicht dasselbe ist) ist der Dienst als Software-Ersatz, der Ihnen die Kontrolle über Ihre Computer verweigert.

Sie sollten niemals SaaSS verwenden.

Eine andere Bedeutung ist das Mieten eines entfernten physischen Servers oder eines virtuellen Servers. Diese Praktiken sind unter bestimmten Umständen in Ordnung.

Eine andere Bedeutung ist der Zugriff auf Ihren eigenen Server von Ihrem eigenen mobilen Gerät aus.

Das wirft keine besonderen ethischen Fragen auf.

Die NIST-Definition von "Cloud Computing" nennt drei Szenarien, die verschiedene ethische Probleme aufwerfen: Software als Service, Plattform als Service und Infrastruktur als Service. Diese Definition entspricht jedoch nicht der üblichen Verwendung von "Cloud Computing", da sie das Speichern von Daten in Online-Diensten nicht einschließt.

Software as a Service, wie von NIST definiert, überschneidet sich erheblich mit dem Dienst als Software-Ersatz, der den Benutzer schlecht behandelt, aber die beiden Konzepte sind nicht gleichwertig.

Diese unterschiedlichen Computerpraktiken gehören nicht einmal in dieselbe Diskussion. Der beste Weg, um die Verwirrung zu vermeiden, die der Begriff "Cloud-Computing" verbreitet, ist die Verwendung des Begriffs "Cloud" in Verbindung mit Computern.

Sprechen Sie über das Szenario, das Sie meinen, und nennen Sie es nach einem bestimmten Begriff.

Seltsamerweise merkte Larry Ellison, ein proprietärer Softwareentwickler, auch die Leere des Begriffs "Cloud Computing" an. Er entschied sich, den Begriff trotzdem zu verwenden, weil er als proprietärer Softwareentwickler nicht von den gleichen Idealen motiviert war wie wir.

"Kommerziell"

Bitte verwenden Sie "kommerziell" nicht als Synonym für "nicht frei".

Das verwirrt zwei völlig verschiedene Probleme.

Ein Programm ist kommerziell, wenn es als Geschäftsaktivität entwickelt wird. Ein kommerzielles Programm kann frei oder unfrei sein, abhängig von seiner Art der Verteilung. Ebenso kann ein von einer Schule oder einem Individuum entwickeltes Programm frei oder unfrei sein, abhängig von seiner Art der Verteilung.

Die beiden Fragen - welche Art von Entität das Programm entwickelt hat und welche Freiheit seine Benutzer haben - sind unabhängig.

In der ersten Dekade der Free-Software-Bewegung waren freie Software-Pakete fast immer nicht kommerziell; Die Komponenten des GNU / Linux-Betriebssystems wurden von Einzelpersonen oder von Nonprofit-Organisationen wie der FSF und Universitäten entwickelt. Später, in den 1990er Jahren, begann freie kommerzielle Software zu erscheinen.

Kostenlose kommerzielle Software ist ein Beitrag für unsere Community, also sollten wir sie fördern.

Aber Leute, die denken, dass "kommerziell" "nicht frei" bedeutet, werden eher denken, dass die "frei kommerzielle" Kombination sich widerspricht und die Möglichkeit verwerfen. Lassen Sie uns vorsichtig sein, das Wort "kommerziell" nicht auf diese Weise zu verwenden.

"Vergütung"

Im Zusammenhang mit dem Urheberrecht von "Urhebervergütungen" zu sprechen, führt zu der Annahme, dass (1) Urheberrecht zugunsten der Autoren besteht und (2) wenn wir etwas lesen, übernehmen wir eine Schuld gegenüber dem Autor, die wir dann zurückzahlen müssen.

Die erste Annahme ist einfach falsch und die zweite ist unverschämt.

"Kompensieren der Rechteinhaber" fügt einen weiteren Schwindel hinzu: Man sollte sich vorstellen, dass das bedeutet, die Autoren zu bezahlen, und gelegentlich auch, aber meistens bedeutet es eine Subvention für die gleichen Verlage, die ungerechte Gesetze gegen uns durchsetzen.

"Verbrauchen"

"Verbrauchen" bezieht sich auf das, was wir mit Essen machen: wir nehmen es zu sich, danach gibt es das Essen als solches nicht mehr. Analog dazu verwenden wir dasselbe Wort für andere Produkte, deren Verwendung verbraucht sie.

Die Anwendung auf langlebige Güter wie Kleidung oder Geräte ist eine Strecke. Die Anwendung auf veröffentlichte Werke (Programme, Aufzeichnungen auf einer Diskette oder in einer Datei, Bücher auf Papier oder in einer Datei), deren Wesen unbegrenzt sein soll und die beliebig oft abgespielt, abgespielt oder gelesen werden können, dehnt das Wort aus so weit, dass es schnappt.

Wenn Sie eine Aufnahme abspielen oder ein Programm ausführen, wird sie nicht verwendet.

Diejenigen, die in diesem Zusammenhang "konsumieren", sagen, sie meinen es nicht wörtlich.

Was bedeutet es dann? Es bedeutet, Kopien von Software und anderen Werken aus einem engen ökonomischen Blickwinkel zu betrachten. "Verbrauchen" steht im Zusammenhang mit der Ökonomie der materiellen Güter, wie etwa dem Treibstoff oder der Elektrizität, die ein Auto verbraucht.

Benzin ist eine Ware und ebenso Elektrizität. Commodities sind fungibel: Es gibt nichts besonderes an einem Tropfen Benzin, den Ihr Auto heute verbrennt, gegen einen anderen Tropfen, den es letzte Woche verbrannt hat.

Was bedeutet es, an Autorenwerke als Ware zu denken, mit der Annahme, dass es an einer Geschichte, einem Artikel, einem Programm oder einem Lied nichts Besonderes gibt?

Das ist der verdrehte Standpunkt des Eigentümers oder des Buchhalters eines Verlages. Es ist keine Überraschung, dass proprietäre Software möchte, dass Sie an die Verwendung von Software als Ware denken.

Ihre verdrehte Sichtweise kommt in diesem Artikel deutlich zum Ausdruck, der sich auch auf Veröffentlichungen als "Inhalt" bezieht.

Das enge Denken, das mit der Idee verbunden ist, dass wir Inhalte "konsumieren", ebnet den Weg für Gesetze wie den DMCA, die es Nutzern verbieten, die DRM-Einrichtungen (Digital Restrictions Management) in digitalen Geräten zu durchbrechen.

Wenn Benutzer denken, dass sie mit diesen Geräten "konsumieren", können sie solche Einschränkungen als natürlich ansehen.

Es ermutigt auch die Akzeptanz von "Streaming" -Diensten, die DRM verwenden, um perverserweise das Zuhören von Musik einzuschränken oder Video zu betrachten, um diese Aktivitäten in die Annahmen des Wortes "konsumieren" zu pressen.

Warum verbreitet sich dieser perverse Gebrauch?

Manche mögen glauben, dass der Begriff ausgereift klingt, aber mit zwingenden Gründen ablehnen kann noch ausgeklügelter erscheinen. Einige wollen über alle Arten von Medien verallgemeinern, aber die üblichen englischen Verben ("lesen", "hören", "sehen") machen das nicht.

Andere handeln möglicherweise von Geschäftsinteressen (ihren eigenen oder ihren Arbeitgebern). Ihre Verwendung des Begriffs in angesehenen Foren erweckt den Eindruck, dass es sich um den "richtigen" Begriff handelt.

Von "konsumierender" Musik, Fiktion oder anderen künstlerischen Arbeiten zu sprechen, bedeutet, sie als Ware und nicht als Kunst zu behandeln. Wollen wir so an veröffentlichte Arbeiten denken? Wollen wir die Öffentlichkeit dazu ermutigen?

Diejenigen, die nein antworten, bitte schließe mich mit dem Begriff "konsumiere" dafür ein.

Was stattdessen zu verwenden?

Sie können bestimmte Verben wie "lesen", "hören", "sehen" oder "ansehen" verwenden, da sie dazu beitragen, die Tendenz zur Übergeneralisierung einzudämmen.

Wenn Sie darauf bestehen, zu verallgemeinern, können Sie den Ausdruck "teilnehmen" verwenden, der weniger Aufwand erfordert als "konsumieren". Für eine Arbeit, die für den praktischen Gebrauch gedacht ist, ist "verwenden" am besten.

Siehe auch den folgenden Eintrag.

"Verbraucher"

Der Begriff "Verbraucher" ist, wenn er verwendet wird, um sich auf die Benutzer von Computern zu beziehen, mit Annahmen beladen, die wir ablehnen sollten.

Einige kommen von der Idee, dass die Verwendung des Programms das Programm "konsumiert" (siehe vorherigen Eintrag), was dazu führt, dass die Menschen die wirtschaftlichen Schlussfolgerungen, die über nicht kopierbare materielle Produkte gezogen wurden, auf kopierbare digitale Werke anwenden.

Darüber hinaus bezieht sich die Beschreibung der Benutzer von Software als "Verbraucher" auf einen Rahmen, in dem Menschen sich darauf beschränken, zwischen den auf dem "Markt" verfügbaren "Produkten" auszuwählen.

In diesem Rahmen ist kein Platz für die Idee, die Benutzer direkt haben können übe Kontrolle darüber, was ein Programm tut.

Um Personen zu beschreiben, die nicht auf die passive Nutzung von Werken beschränkt sind, schlagen wir Begriffe wie "Einzelpersonen" und "Bürger" vor, anstatt "Verbraucher".

Dieses Problem mit dem Wort "Verbraucher" wurde bereits erwähnt.





"Inhalt"

Wenn Sie ein Gefühl von Komfort und Zufriedenheit beschreiben wollen, sagen Sie, dass Sie "zufrieden" sind, aber wenn Sie das Wort als Substantiv verwenden, um Publikationen und Werke von Autoren zu beschreiben, nehmen Sie eine Haltung an, die Sie eher meiden: Sie behandelt sie als Ware dessen Zweck es ist, eine Schachtel zu füllen und Geld zu verdienen.

In der Tat verunglimpft es die Arbeiten selbst. Wenn Sie dieser Einstellung nicht zustimmen, können Sie sie "Werke" oder "Veröffentlichungen" nennen.

Diejenigen, die den Begriff "Inhalt" verwenden, sind oft die Verleger, die im Namen der Autoren ("Creators", wie sie sagen) der Werke eine verstärkte Urheberschaft anstreben.

Der Begriff "Inhalt" offenbart ihre wahre Haltung gegenüber diesen Werken und ihren Autoren. Dies wurde auch von Tom Chatfield im Guardian erkannt:

Der Inhalt selbst ist nebensächlich - wie der Gebrauch von Wörtern, wie Inhalt, nahelegt. In dem Augenblick, in dem du beginnst, jedes einzelne Stück Schrift in der Welt als "Inhalt" zu bezeichnen, hast du ihre Austauschbarkeit eingeräumt: ihren Hauptzweck als bloßes Mahl zur metrischen Mühle.

Mit anderen Worten, "Inhalt" reduziert Veröffentlichungen und Schriften auf eine Art von Brei, der durch die "Röhren" des Internets geleitet werden kann.

Siehe auch den offenen Brief von Courtney Love an Steve Case und suche auf dieser Seite nach "content provider".

Leider weiß Frau Love nicht, dass der Begriff "geistiges Eigentum" auch voreingenommen und verwirrend ist.

Solange jedoch andere den Begriff "Inhaltsanbieter" verwenden, können sich politische Dissidenten durchaus als "Unzufriedene" bezeichnen.

Der Begriff "Content Management" nimmt den Preis für Leere ein.

"Inhalt" bedeutet "irgendeine Art von Information", und "Verwaltung" bedeutet in diesem Zusammenhang "etwas damit zu tun". Ein "Inhaltsverwaltungssystem" ist also ein System, um etwas mit irgendeiner Art von Information zu tun. Fast alle Programme passen zu dieser Beschreibung.

In den meisten Fällen bezieht sich dieser Begriff auf ein System zum Aktualisieren von Seiten auf einer Website.

Dafür empfehlen wir den Begriff "Website Revision System" (WRS).

"Creative Commons lizenziert"

Das wichtigste Lizenzmerkmal eines Werkes ist, ob es kostenlos ist.





Creative Commons veröffentlicht sieben Lizenzen; Drei sind frei (CC BY, CC BY-SA und CC0) und der Rest ist nicht frei. Wenn man ein Werk als "Creative Commons lizensiert" beschreibt, kann man also nicht sagen, ob es kostenlos ist und schlägt vor, dass die Frage nicht wichtig ist. Die Aussage mag zutreffend sein, aber die Unterlassung ist schädlich.

Um Menschen zu ermutigen, auf die wichtigste Unterscheidung zu achten, geben Sie immer an welche Creative Commons-Lizenz wird verwendet, wie in "lizenziert unter CC BY-SA".

Wenn Sie nicht wissen, welche Lizenz eine bestimmte Arbeit verwendet, finden Sie heraus und dann Ihre Aussage.

"Schöpfer"

Der Begriff "Schöpfer", wie er auf Autoren angewendet wird, vergleicht sie implizit mit einer Gottheit ("der Schöpfer").

Der Begriff wird von Verlegern verwendet, um das moralische Ansehen der Autoren über das der gewöhnlichen Menschen zu heben, um ihnen eine erhöhte Urheberrechte zu verleihen, die die Herausgeber dann in ihrem Namen ausüben können.

Wir empfehlen stattdessen "Autor" zu sagen. In vielen Fällen meinen Sie jedoch "Urheberrechtsinhaber".





Diese beiden Begriffe sind nicht gleichwertig: Oft ist der Urheber nicht der Autor.

"Digitale Waren"

Der Ausdruck "digitale Güter", wie er auf Kopien von Werken der Urheberschaft angewandt wird, identifiziert sie mit physischen Gütern, die nicht kopiert werden können und die daher in Quantität hergestellt und verkauft werden müssen.

Diese Metapher ermutigt Menschen, Fragen zu Software oder anderen digitalen Arbeiten basierend auf ihren Ansichten und Intuitionen über physische Güter zu beurteilen.

Es wirft auch Fragen in Bezug auf die Wirtschaft auf, deren oberflächliche und begrenzte Werte Freiheit und Gemeinschaft nicht einschließen.

"Digitale Schlösser"

"Digitale Sperren" wird verwendet, um von einigen, die es kritisieren, auf Digital Restrictions Management zu verweisen.

Das Problem mit diesem Begriff ist, dass er der Schlechtigkeit von DRM nicht gerecht wird. Die Leute, die diesen Begriff angenommen haben, haben es nicht durchdacht.

Schlösser sind nicht notwendigerweise bedrückend oder schlecht. Sie besitzen wahrscheinlich mehrere Schlösser und ihre Schlüssel oder Codes; Sie können sie nützlich oder lästig finden, aber sie unterdrücken Sie nicht, weil Sie sie öffnen und schließen können.

Ebenso finden wir eine Verschlüsselung, die für den Schutz unserer digitalen Dateien von unschätzbarem Wert ist. Auch das ist eine Art digitaler Sperre, über die Sie die Kontrolle haben.

DRM ist wie eine Sperre, die von jemand anderem auf Sie gelegt wird, der sich weigert, Ihnen den Schlüssel zu geben - mit anderen Worten, wie Handschellen. Daher ist die richtige Metapher für DRM "digitale Handschellen", nicht "digitale Schlösser".

Eine Reihe von Oppositionskampagnen haben den unklugen Begriff "digitale Schlösser" gewählt; Um die Dinge auf den richtigen Weg zu bringen, müssen wir darauf bestehen, diesen Fehler zu korrigieren.

Die FSF kann eine Kampagne gegen "digitale Sperren" unterstützen, wenn wir uns in der Sache einig sind; Wenn wir jedoch unsere Unterstützung erklären, ersetzen wir den Begriff auffallend durch "digitale Handschellen" und sagen warum.

"Management von Digitalen Rechten"

"Digital Rights Management" (abgekürzt "DRM") bezieht sich auf technische Mechanismen, die Computerbenutzern Beschränkungen auferlegen.

Die Verwendung des Wortes "Rechte" in diesem Begriff ist Propaganda, entworfen, um Sie unversehens zu führen, um das Problem aus dem Blickwinkel der Wenigen zu sehen, die die Beschränkungen auferlegen, und die der allgemeinen Öffentlichkeit ignorierend, der diese Beschränkungen auferlegt werden.

Gute Alternativen sind "Digital Restrictions Management" und "digitale Handschellen".

Bitte melden Sie sich an, um unsere Kampagne zur Abschaffung von DRM zu unterstützen.

"Ökosystem"

Es ist nicht ratsam, die Gemeinschaft der freien Software oder irgendeine menschliche Gemeinschaft als "Ökosystem" zu beschreiben, weil dieses Wort die Abwesenheit von ethischem Urteil impliziert.

Der Begriff "Ökosystem" deutet implizit auf eine Haltung der nicht-urteilenden Beobachtung hin: frag nicht, wie was?

sollte passieren, nur studieren und verstehen was tut geschehen. In einem Ökosystem verbrauchen einige Organismen andere Organismen. In der Ökologie fragen wir nicht, ob es für eine Eule richtig ist, eine Maus zu essen oder für eine Maus, um einen Samen zu essen, wir beobachten nur, dass sie dies tun. Die Artenpopulationen wachsen oder schrumpfen je nach den Bedingungen; das ist weder richtig noch falsch, nur ein ökologisches Phänomen, auch wenn es bis zum Aussterben einer Art geht.

Im Gegensatz dazu können Wesen, die eine ethische Haltung gegenüber ihrer Umwelt einnehmen, beschließen, Dinge zu bewahren, die ohne ihr Eingreifen verschwinden könnten - wie Zivilgesellschaft, Demokratie, Menschenrechte, Frieden, öffentliche Gesundheit, ein stabiles Klima, saubere Luft und Wasser, gefährdete Arten, traditionelle Künste .

und die Freiheit der Computerbenutzer.

"ZAHNSEIDE"

Der Begriff "FLOSS", was "Freie / Freie und Open-Source-Software" bedeutet, wurde geprägt, um zwischen freier Software und Open Source neutral zu sein.

Wenn Neutralität Ihr Ziel ist, ist "FLOSS" der beste Weg, neutral zu sein. Aber wenn du dich für Freiheit einsetzen willst, verwende keinen neutralen Begriff.

"Kostenlos"

Wenn Sie sagen wollen, dass ein Programm freie Software ist, sagen Sie bitte nicht, dass es "kostenlos" verfügbar ist.





Dieser Begriff bedeutet konkret "zum Nullpreis". Freie Software ist eine Frage der Freiheit, nicht des Preises.

Kostenlose Software-Kopien sind oft kostenlos verfügbar - zum Beispiel per FTP-Download. Aber auch freie Software-Kopien sind zu einem Preis auf CD-ROMs erhältlich; In der Zwischenzeit sind proprietäre Software-Kopien gelegentlich kostenlos in Promotions verfügbar, und einige proprietäre Pakete sind normalerweise für bestimmte Benutzer kostenlos erhältlich.

Um Verwirrung zu vermeiden, können Sie sagen, dass das Programm "als freie Software" verfügbar ist.

"FOSS"

Der Begriff "FOSS", was "Freie und Open-Source-Software" bedeutet, wurde geprägt, um zwischen freier Software und Open Source neutral zu sein, aber das tut er nicht wirklich.

Wenn Neutralität dein Ziel ist, ist "FLOSS" besser. Aber wenn du dich für Freiheit einsetzen willst, verwende keinen neutralen Begriff.

Anstatt von FOSS, wir sagen, gratis Software oder freie (libre) Software.

"Kostenlos erhältlich"

Verwenden Sie keine "frei verfügbare Software" als Synonym für "freie Software".

Die Begriffe sind nicht gleichwertig. Software ist "frei verfügbar", wenn jemand leicht eine Kopie bekommen kann. "Freie Software" wird in Bezug auf die Freiheit von Benutzern definiert, die eine Kopie davon haben.

Dies sind Antworten auf verschiedene Fragen.

"Freeware"

Bitte verwenden Sie nicht den Begriff "Freeware" als Synonym für "freie Software". Der Begriff "Freeware" wurde in den 1980er Jahren häufig für Programme verwendet, die nur als ausführbare Dateien veröffentlicht wurden und deren Quellcode nicht verfügbar war. Heute gibt es keine speziell vereinbarte Definition.

Wenn Sie eine andere Sprache als Englisch verwenden, vermeiden Sie es, englische Begriffe wie "Freie Software" oder "Freeware" zu verwenden.

Es ist besser, den Begriff "Freie Software" in Ihre Sprache zu übersetzen.

Indem Sie ein Wort in Ihrer eigenen Sprache verwenden, zeigen Sie, dass Sie sich wirklich auf Freiheit beziehen und nicht nur ein mysteriöses fremdes Marketingkonzept nachplappern. Die Bezugnahme auf die Freiheit mag Ihren Landsleuten auf den ersten Blick fremd oder beunruhigend erscheinen, aber sobald sie sehen, dass es genau das bedeutet, was sie sagt, werden sie wirklich verstehen, was das Problem ist.

"Verschenke Software"

Es ist irreführend, den Begriff "weggeben" zu verwenden, um "ein Programm als freie Software zu vertreiben". Diese Anwendung hat das gleiche Problem wie "kostenlos": Es bedeutet, dass das Problem der Preis und nicht die Freiheit ist.

Eine Möglichkeit, die Verwirrung zu vermeiden, ist "Freigeben als freie Software".

"Google"

Bitte vermeide es, den Begriff "google" als Verb zu verwenden, also nach etwas im Internet zu suchen. "Google" ist nur der Name einer bestimmten Suchmaschine unter anderen. Wir schlagen vor, den Begriff "suchen im Web" oder (in einigen Kontexten) nur "suchen" zu verwenden. Versuchen Sie, eine Suchmaschine zu verwenden, die Ihre Privatsphäre respektiert; zum Beispiel behauptet DuckDuckGo, seine Benutzer nicht zu verfolgen.

(Es gibt keine Möglichkeit für Außenstehende solche Ansprüche zu überprüfen.)

"Hacker"

Ein Hacker ist jemand, der spielerische Klugheit genießt - nicht unbedingt mit Computern.

Die Programmierer der alten MIT-Free-Software-Community der 60er und 70er Jahre bezeichneten sich selbst als Hacker. Um 1980 nahmen Journalisten, die die Hacker-Community entdeckten, fälschlicherweise den Begriff "Sicherheitsbrecher".

Bitte verbreite diesen Fehler nicht.

Leute, die die Sicherheit brechen, sind "Cracker".

"Geistiges Eigentum"

Verleger und Anwälte beschreiben das Urheberrecht gern als "geistiges Eigentum" - ein Begriff, der auch für Patente, Marken und andere weniger bekannte Rechtsgebiete gilt. Diese Gesetze haben so wenig Gemeinsamkeiten und sind so unterschiedlich, dass es nicht ratsam ist, sie zu verallgemeinern.

Es ist am besten, speziell über "Urheberrecht", "Patente" oder "Marken" zu sprechen.

Der Begriff "geistiges Eigentum" enthält eine versteckte Annahme, dass die Art und Weise, über all diese unterschiedlichen Themen nachzudenken, auf einer Analogie mit physischen Objekten und unserer Vorstellung von ihnen als physischem Eigentum beruht.

Wenn es um das Kopieren geht, ignoriert diese Analogie den entscheidenden Unterschied zwischen materiellen Objekten und Informationen: Informationen können fast mühelos kopiert und geteilt werden, während materielle Objekte nicht sein können.

Um zu vermeiden, dass unnötige Voreingenommenheit und Verwirrung verbreitet werden, ist es am besten, eine feste Politik zu verfolgen, um nicht zu sprechen oder gar in "geistigem Eigentum" zu denken.

Die Heuchelei, diese Kräfte "Rechte" zu nennen, beginnt, die Weltorganisation "Geistiges Eigentum" in Verlegenheit zu bringen.

"LAMP-System"

"LAMP" steht für "Linux, Apache, MySQL und PHP" - eine übliche Kombination von Software zur Verwendung auf einem Webserver, außer dass "Linux" in diesem Zusammenhang wirklich auf das GNU / Linux-System verweist.

Also statt "LAMP" sollte es "GLAMP" sein: "GNU, Linux, Apache, MySQL und PHP".

"Linux-System"

Linux ist der Name des Kernels, den Linus Torvalds ab 1991 entwickelt hat. Das Betriebssystem, in dem Linux verwendet wird, ist im Grunde GNU mit Linux.

Das ganze System "Linux" zu nennen, ist sowohl unfair als auch verwirrend. Bitte rufen Sie das komplette System GNU / Linux an, um dem GNU-Projekt einen Kredit zu geben und das gesamte System vom Kernel zu unterscheiden.

"Markt"

Es ist irreführend, die Benutzer von freier Software oder die Softwarebenutzer im Allgemeinen als "Markt" zu beschreiben.

Das soll nicht heißen, dass in der Free-Software-Community kein Platz für Märkte ist.

Wenn Sie ein kostenloses Software-Support-Geschäft haben, dann haben Sie Kunden, und Sie handeln mit ihnen in einem Markt. Solange Sie ihre Freiheit respektieren, wünschen wir Ihnen Erfolg in Ihrem Markt.

Aber die Freie-Software-Bewegung ist eine soziale Bewegung, kein Geschäft, und der Erfolg, den sie anstrebt, ist kein Markterfolg.

Wir versuchen, der Öffentlichkeit zu dienen, indem wir ihr die Freiheit geben - nicht zu konkurrieren, um sich von einem Rivalen zu trennen. Um diese Kampagne für die Freiheit zu den Bemühungen eines Unternehmens für den bloßen Erfolg gleichzusetzen, ist es wichtig, die Bedeutung von Freiheit zu leugnen und proprietäre Software zu legitimieren.

"Geld verdienen"

Die richtige Definition von "Geld verdienen" lautet "etwas als Währung verwenden".

Zum Beispiel haben menschliche Gesellschaften Gold, Silber, Kupfer, gedrucktes Papier, spezielle Arten von Muscheln und große Steine ​​monetarisiert. Wir sehen jedoch jetzt eine Tendenz, das Wort auf eine andere Weise zu verwenden, dh "etwas als Grundlage für den Gewinn zu verwenden".

Durch diese Nutzung wird der Profit als primärer Profit gewertet, und der Gewinn wird als sekundär angesehen.

Diese Einstellung, die auf ein Softwareprojekt angewendet wird, ist zu beanstanden, da es die Entwickler dazu bringen würde, das Programm zu proprietären zu machen, wenn sie zu dem Schluss kommen, dass es nicht ausreichend profitabel ist, es frei zu machen.

Ein produktives und ethisches Geschäft kann Geld verdienen, aber wenn es alles andere unterwirft, um zu profitieren, wird es wahrscheinlich nicht ethisch bleiben.

"MP3-Player"

In den späten 1990er Jahren wurde es möglich, tragbare, digitale Solid-State-Audio-Player zu machen.

Die meisten Player unterstützten den patentierten MP3-Codec, und das ist immer noch der Fall. Einige Spieler unterstützten auch die patentfreien Audio-Codecs Ogg Vorbis und FLAC, und einige konnten überhaupt keine MP3-kodierten Dateien abspielen, da sich ihre Entwickler vor den Patenten im MP3-Format schützen mussten.

Die Verwendung des Begriffs "MP3-Player" für Audioplayer bewirkt im Allgemeinen, dass das MP3-Format gefördert wird und die anderen Formate (von denen einige auch technisch überlegen sind) entmutigt werden.

Obwohl die MP3-Patente abgelaufen sind, ist es immer noch nicht wünschenswert, dies zu tun.

Wir schlagen den Begriff "digitaler Audioplayer" oder einfach "Audioplayer" vor, wenn das klar genug ist, anstatt "MP3-Player".

"Öffnen"

Bitte vermeiden Sie den Begriff "open" oder "open source" als Ersatz für "free software".

Diese Begriffe beziehen sich auf unterschiedliche Ansichten basierend auf unterschiedlichen Werten. Die Freie-Software-Bewegung kämpft für Ihre Freiheit in Ihrem Computer, als eine Frage der Gerechtigkeit.

Die Open-Source-Nicht-Bewegung kämpft für nichts auf diese Weise.

Wenn Sie sich auf die Open-Source-Ansichten beziehen, ist es richtig, diesen Namen zu verwenden, aber verwenden Sie diesen Begriff nicht, wenn Sie über uns, unsere Software oder unsere Ansichten sprechen.

Dies führt dazu, dass unsere Ansichten denen ähneln.

Anstatt von Open Source, wir sagen, gratis Software oder freie (libre) Software.

"PC"

Es ist in Ordnung, die Abkürzung "PC" zu verwenden, um sich auf eine bestimmte Art von Computerhardware zu beziehen, aber bitte verwenden Sie es nicht mit der Implikation, dass der Computer Microsoft Windows ausführt.

Wenn Sie GNU / Linux auf demselben Computer installieren, ist es immer noch ein PC.

Der Begriff "WC" wurde für einen Computer mit Windows vorgeschlagen.

"Photoshop"

Bitte vermeide es, den Begriff "Photoshop" als Verb zu verwenden, was jede Art von Fotomanipulation oder Bildbearbeitung im Allgemeinen bedeutet.

Photoshop ist nur der Name eines bestimmten Bildbearbeitungsprogramms, das vermieden werden sollte, da es urheberrechtlich geschützt ist. Es gibt viele kostenlose Programme zum Bearbeiten von Bildern, z. B. GIMP.

"Piraterie"

Verleger beziehen sich oft auf das Kopieren, das sie nicht als "Piraterie" bezeichnen.

Auf diese Weise implizieren sie, dass es ethisch äquivalent ist, Schiffe auf hoher See anzugreifen, die Menschen zu entführen und zu ermorden.

Auf der Grundlage dieser Propaganda haben sie in den meisten Teilen der Welt Gesetze erlassen, die das Kopieren in den meisten (oder manchmal auch allen) Fällen verbieten. (Sie drängen immer noch, diese Verbote zu vervollständigen.)

Wenn Sie nicht glauben, dass Kopieren, das nicht vom Verlag genehmigt wurde, genauso ist wie Entführung und Mord, möchten Sie vielleicht nicht das Wort "Piraterie" verwenden, um es zu beschreiben.

Neutrale Begriffe wie "nicht autorisiertes Kopieren" (oder "verbotenes Kopieren" für die Situation, in der es illegal ist) stehen stattdessen zur Verfügung.

Einige von uns bevorzugen vielleicht sogar einen positiven Begriff wie "Informationen mit Ihrem Nachbarn teilen".

Ein US-Richter, der einen Prozess wegen Urheberrechtsverletzung leitete, erkannte, dass "Piraterie" und "Diebstahl" Schmierausdrücke sind.

"Power Point"

Bitte verwenden Sie nicht den Begriff "PowerPoint", um irgendeine Art von Folienpräsentation zu bezeichnen.

"PowerPoint" ist nur der Name eines bestimmten proprietären Programms, um Präsentationen zu erstellen.

Um Ihrer Freiheit willen sollten Sie nur freie Software für Ihre Präsentationen verwenden. nicht PowerPoint. Zu den empfohlenen Optionen gehören die TeX-Klasse und LibreOffice.org's Impress.

"Produkt"

Wenn Sie von einem Produkt sprechen, nennen Sie es unbedingt.

Wenn Sie sich jedoch auf einen Dienst beziehen, nennen Sie ihn nicht "Produkt". Wenn ein Dienstanbieter den Dienst als "Produkt" bezeichnet, bestehen Sie bitte darauf, ihn als "Dienst" zu bezeichnen.

Wenn ein Dienstanbieter ein Paket aufruft, a "Produkt", bitte bestehen Sie darauf, es einen "Deal" zu nennen.

"Schutz"

Die Anwälte der Verlage lieben es, den Begriff "Schutz" zu verwenden, um das Urheberrecht zu beschreiben.

Dieses Wort trägt die Implikation der Verhinderung von Zerstörung oder Leiden; Daher ermutigt es die Benutzer, sich mit dem Eigentümer und Herausgeber zu identifizieren, der vom Urheberrecht profitiert, und nicht mit den Benutzern, die durch das Urheberrecht eingeschränkt sind.

Es ist leicht, "Schutz" zu vermeiden und stattdessen neutrale Begriffe zu verwenden.

Anstatt beispielsweise zu sagen: "Der Schutz des Urheberrechts dauert sehr lange", können Sie sagen: "Das Urheberrecht hält sehr lange an."

Ebenso kann man statt "geschützt durch das Urheberrecht" sagen, "durch das Urheberrecht geschützt" oder einfach "urheberrechtlich geschützt".

Wenn Sie das Urheberrecht kritisieren möchten, anstatt neutral zu sein, können Sie den Begriff "Copyright-Beschränkungen" verwenden.

So können Sie sagen: "Copyright-Beschränkungen dauern sehr lange."

Der Begriff "Schutz" wird auch verwendet, um bösartige Merkmale zu beschreiben. Zum Beispiel ist "Kopierschutz" eine Funktion, die das Kopieren behindert. Aus der Sicht des Benutzers ist dies eine Behinderung.

Wir könnten diese bösartige Funktion also "Kopierverstopfung" nennen. Meistens heißt sie Digital Restrictions Management (DRM) - siehe die Defective-by-Design-Kampagne.

"RAND (angemessen und nicht diskriminierend)"

Standardisierungsgremien, die patentrechtlich geschützte Standards verbreiten, die freie Software verbieten, verfolgen in der Regel die Politik, Patentlizenzen zu erhalten, die eine feste Gebühr pro Kopie eines konformen Programms erfordern.

Sie beziehen sich oft auf solche Lizenzen mit dem Begriff "RAND", der für "angemessen und nicht diskriminierend" steht.

Dieser Begriff behandelt eine Klasse von Patentlizenzen, die normalerweise weder vernünftig noch diskriminierungsfrei sind. Es ist wahr, dass diese Lizenzen keine bestimmte Person diskriminieren, aber sie diskriminieren die Freie-Software-Gemeinschaft, und das macht sie unangemessen.

So täuscht die Hälfte des Begriffes "RAND" und die andere Hälfte ist voreingenommen.

Normungsgremien sollten anerkennen, dass diese Lizenzen diskriminierend sind, und den Begriff "angemessen und nicht diskriminierend" oder "RAND" für die Beschreibung dieser Lizenzen weglassen.

Bis es so weit ist, würden Autoren, die sich nicht an dem Whitewashing beteiligen wollen, gut daran tun, diesen Begriff abzulehnen. Um es zu akzeptieren und zu verwenden, nur weil patentrechtliche Firmen es weit verbreitet gemacht haben, soll diese Unternehmen die Ansichten diktieren lassen, die du ausdrückst.

Wir schlagen den Begriff "einheitliche Gebühr nur" oder kurz "UFO" als Ersatz vor.

Es ist korrekt, da die einzige Bedingung in diesen Lizenzen eine einheitliche Lizenzgebühr ist.

"SaaS" oder "Software as a Service"

Wir pflegten zu sagen, dass SaaS (kurz für "Software as a Service") eine Ungerechtigkeit ist, aber dann stellten wir fest, dass das Verständnis der Menschen, welche Aktivitäten als SaaS gezählt werden, stark variiert.

Also wechselten wir zu einem neuen Begriff, "Service als Software Substitute" oder "SaaSS". Dieser Begriff hat zwei Vorteile: Er wurde vorher nicht verwendet, daher ist unsere Definition die einzige und erklärt, woraus die Ungerechtigkeit besteht.

Sehen Sie, wer diesen Server wirklich dient?

zur Diskussion dieses Problems.

Im Spanischen verwenden wir weiterhin den Begriff "Software como servicio", weil der Witz von "software como ser vicio" ("Software als schädlich") zu gut ist, um aufzugeben.

"Software verkaufen"

Der Begriff "Software verkaufen" ist mehrdeutig. Streng genommen wird das Programm durch den Austausch einer Kopie eines kostenlosen Programms gegen eine Geldsumme verkauft, und daran ist nichts falsch.

Der Begriff "Verkauf von Software" wird jedoch üblicherweise mit proprietären Einschränkungen für die spätere Verwendung der Software in Verbindung gebracht.

Sie können klar sein und Verwirrung vermeiden, indem Sie entweder "Kopien eines Programms gegen eine Gebühr verteilen" oder "Eigentumsbeschränkungen für die Verwendung eines Programms auferlegen".

Weitere Informationen zu diesem Problem finden Sie unter Freier Softwareverkauf.

"Teilen (persönliche Daten)"

Wenn Unternehmen Personen manipulieren oder dazu verleiten, personenbezogene Daten preiszugeben und ihre Privatsphäre aufzugeben, nennen Sie dies bitte nicht "Teilen".

Wir verwenden den Begriff "Teilen", um nichtkommerzielle Zusammenarbeit einschließlich der nichtkommerziellen Umverteilung exakter Kopien veröffentlichter Werke zu bezeichnen und wir sagen das ist gut. Bitte wenden Sie dieses Wort nicht auf eine Praxis an, die schädlich und gefährlich ist.

"Sharing Economy"

Der Begriff "Sharing Economy" ist keine gute Möglichkeit, auf Dienste wie Uber und Airbnb hinzuweisen, die Geschäftstransaktionen zwischen Menschen organisieren.

Wir verwenden den Begriff "Teilen", um sich auf nichtkommerzielle Zusammenarbeit zu beziehen, einschließlich der nichtkommerziellen Umverteilung von genauen Kopien veröffentlichter Werke. Wenn wir das Wort "teilen" ausdehnen, um diese Transaktionen einzubeziehen, untergräbt es dessen Bedeutung, weshalb wir es in diesem Zusammenhang nicht verwenden.

Ein geeigneter Begriff für Unternehmen wie Uber ist die "Akkord-Service-Wirtschaft".

"Skype"

Bitte vermeiden Sie den Begriff "skype" als Verb, also jede Art von Videokommunikation oder Telefonieren über das Internet im Allgemeinen.

"Skype" ist nur der Name eines bestimmten proprietären Programms, das seine Benutzer ausspioniert. Wenn Sie Video- und Sprachanrufe über das Internet so führen möchten, dass sowohl Ihre Freiheit als auch Ihre Privatsphäre respektiert werden, probieren Sie einen der zahlreichen kostenlosen Skype-Ersatzgeräte aus.

"Softwareindustrie"

Der Begriff "Software-Industrie" regt die Menschen dazu an, sich vorzustellen, dass Software immer in einer Art Fabrik entwickelt und dann an "Konsumenten" geliefert wird.

Die freie Software-Gemeinschaft zeigt, dass dies nicht der Fall ist. Software-Unternehmen existieren, und verschiedene Unternehmen entwickeln freie und / oder nicht-freie Software, aber diejenigen, die freie Software entwickeln, werden nicht wie Fabriken betrieben.

Der Begriff "Industrie" wird von Befürwortern von Softwarepatenten als Propaganda verwendet.

Sie nennen Software-Entwicklung "Industrie" und versuchen dann zu argumentieren, dass dies bedeutet, dass es Patentmonopole unterliegen sollte. Das Europäische Parlament, das 2003 Softwarepatente ablehnte, beschloss, "Industrie" als "automatisierte Produktion materieller Güter" zu definieren.

"Quellmodell"

Wikipedia verwendet den Begriff "Quellmodell" auf verwirrte und mehrdeutige Weise.

Angeblich bezieht es sich darauf, wie die Quelle eines Programms verteilt wird, aber der Text verwechselt dies mit der Entwicklungsmethodik. Es unterscheidet "Open Source" und "Shared Source" als Antworten, aber sie überschneiden sich - Microsoft verwendet Letzteres als Marketingbegriff, um eine Reihe von Praktiken abzudecken, von denen einige "Open Source" sind.

Daher vermittelt dieser Begriff keine kohärenten Informationen, aber er bietet die Möglichkeit, auf Seiten, die freie Softwareprogramme beschreiben, "Open Source" zu sagen.

"Diebstahl"

Die Befürworter einer zu strengen, repressiven Form des Urheberrechts verwenden häufig Wörter wie "gestohlen" und "Diebstahl", um auf Urheberrechtsverletzungen hinzuweisen.

Das ist Spin, aber sie möchten, dass du es für objektive Wahrheit nimmst.

Nach dem US-amerikanischen Rechtssystem ist eine Urheberrechtsverletzung kein Diebstahl. Gesetze gegen Diebstahl gelten nicht für Urheberrechtsverletzungen. Die Unterstützer des repressiven Urheberrechts appellieren an die Autorität - und stellen falsch dar, was die Behörde sagt.

Um sie zu widerlegen, können Sie auf diesen realen Fall verweisen, der zeigt, was als "Copyright-Diebstahl" bezeichnet werden kann.

Unautorisiertes Kopieren ist in vielen Fällen (nicht alle!) Urheberrechtlich verboten, aber verboten zu sein, macht es nicht falsch.

Im Allgemeinen definieren Gesetze nicht richtig und falsch. Im besten Fall versuchen die Gesetze Gerechtigkeit zu erreichen. Wenn die Gesetze (die Implementierung) nicht unseren Vorstellungen von richtig und falsch (der Spezifikation) entsprechen, sollten sich die Gesetze ändern.

Ein US-Richter, der eine Gerichtsverhandlung wegen Urheberrechtsverletzung leitete, erkannte, dass "Piraterie" und "Diebstahl" Schmierausdrücke sind.

"Trusted Computing"

"Trusted Computing" ist der Name der Befürworter eines Schemas zur Neugestaltung von Computern, sodass Anwendungsentwickler darauf vertrauen können, dass Ihr Computer ihnen statt Ihnen stattgibt.

Aus ihrer Sicht ist es "vertrauenswürdig"; Aus Ihrer Sicht ist es "tückisch".

"Verkäufer"

Bitte verwenden Sie den Begriff "Vendor" nicht allgemein für Personen, die Software entwickeln oder verpacken. Viele Programme werden entwickelt, um Kopien zu verkaufen, und ihre Entwickler sind daher ihre Verkäufer; Dies beinhaltet sogar einige kostenlose Softwarepakete. Viele Programme werden jedoch von Freiwilligen oder Organisationen entwickelt, die keine Kopien verkaufen wollen.

Diese Entwickler sind keine Verkäufer. Ebenso sind nur einige der Paketanbieter von GNU / Linux-Distributionen Anbieter. Wir empfehlen stattdessen den allgemeinen Begriff "Lieferant".


Dieser Aufsatz ist veröffentlicht in Freie Software, freie Gesellschaft: Die ausgewählten Essays von Richard M.

Stallman.

ZURÜCK NACH OBEN


Aufmerksamkeit auf




Top

Leave a Reply