Tim o brien die Dinge, die sie trugen Essay

Posted on by Dozil

Tim O Brien Die Dinge, Die Sie Trugen Essay




----

Einführung

Es gibt eine dünne Grenze zwischen Fakten und Fiktionen. Dies gilt besonders für Tim O'Brien

DIE DINGE, DIE SIE DURCHGEFÜHRT HABEN. Tim O'Brien beschäftigte sich fachmännisch mit Worten, als er die Grausamkeiten des Krieges in diesem Buch beschrieb.

Tim O'Briens "Die Dinge, die sie führten" geht über die übliche Kriegsführung hinaus.





Tatsächlich geht es über die Fiktion hinaus, obwohl der Autor es auf der Titelseite als "fiktionale Arbeit" bezeichnet hat. Das Buch ist eine Verschmelzung verschiedener Genres - eine Memoiren, ein Roman und eine Sammlung von Kurzgeschichten.

O'Briens Genialität liegt in der Tatsache, dass er die Fiktion so real macht, dass die Abgrenzung von Fiktion und Fakten in dieser Geschichte kaum spürbar ist.





Sie können nie sagen, wann die Tatsache endete und die Vorstellungskraft beginnt. Es gibt eine subtile Verflechtung von Fakt und Fiktion, die den Leser dazu bringt, weiter zu lesen.

Die Geschichte mag erfunden sein, aber die Emotionen, Tragödien und Leben hinter der Geschichte sind real. So wirklich kann sich jeder mit ihnen identifizieren.

"Ich möchte, dass du fühlst, was ich fühlte. Ich möchte, dass du weißt, warum die Geschichte Wahrheit wahrer ist als Wahrheit - Wahrheit. "Kapitel 18, pg. 179. Dies ist ein bedeutungsvoller Teil der Geschichte, als Tim O'Brien erzählt, wie er will, dass die Wahrheit herauskommt, nicht so, wie die anderen es gesehen haben, sondern so, wie er es tut.

Seine eigene Version der Wahrheit ist das, was ihm wichtig ist.

Wahrhaftig, Fakten könnten manchmal seltsamer als Fiktion sein.

Analyse

Der Ich-Erzähler dieses Buches ist nach dem Autor Tim O'Brien benannt.

Tim ist sowohl Schriftsteller als auch Kriegsveteran des Vietnamkrieges.

In der Kriegsfiktion geht es nicht um die übliche Kriegsgeschichte, in der blutige Geschichten über gefleckte Körper und Non-Stop-Morde zu hören sind. Stattdessen findet man eine gewisse Anhaftung an die Charaktere, als O'Brien geschickt die emotionalen und psychologischen Auswirkungen des Krieges auf sie erzählt.

O'Brien zeigt die wahre Natur der Soldaten des Vietnamkriegs nicht als furchtlose Soldaten, sondern als junge Männer und Jungen, die in einem fremden Land unerfahren und verängstigt sind.

Selbst O'Brien wird nicht vor der Angst bewahrt, in den Krieg zu ziehen.

"Mein Gewissen sagte mir, ich solle rennen, aber eine irrationale und mächtige Kraft widerstand, wie ein Gewicht, das mich in den Krieg treibt.

Es kam nur dumm vor, dass man sich schämte. "Kapitel 4, pg. 52. In diesem Teil der Geschichte dachte Tim darüber nach, wie er unentschlossen war, für den Krieg eingezogen zu werden. Der Charakter Tim O'Brien reagiert auf seinen Entwurf der Bekanntmachung, indem er an die kanadische Grenze geht und sechs Tage in einer abgelegenen Hütte in der Gesellschaft eines alten Mannes namens Elroy verbringt, während er darüber debattiert, ob er dem Entwurf ausweichen oder ihn akzeptieren und gehen sollte Krieg.

Am Ende entschied er sich, nicht so sehr in den Krieg zu ziehen, sondern daran, dass er seine Familie nicht beschämen will.

Es ist weitgehend überzeugend, emotional und sogar humorvoll. Es gibt dem Krieg ein menschliches Antlitz gegenüber einer bloßen Erzählung.

O'Brien erkundet "die Dinge, die sie trugen" sowohl im übertragenen Sinne als auch buchstäblich durch die intermittierende Erzählung der Leben, sogar des Todes, der Soldaten der Alpha Company.

O'Brien erzählt meisterlich von den Emotionen, die ein Soldat in unvergesslichen Momenten seines Lebens durchmacht: seine Gefühle bei der Einberufung, seine Schuld, wenn er gezwungen wird, einen Feind zu töten, sein Schock beim Anblick von Freunden oder gefallenen Soldaten in der Aktion und das nagende Gefühl von Heimweh.

Die Handlung ist simpel, wird aber mehrmals durch die Sichtweise eines anderen Charakters erzählt, wodurch sie komplexer erscheint als es scheint.

Das Buch hat seine leichten und humorvollen Momente, wie in der Geschichte der Schatz des Tra Bong Song dargestellt.





O'Brien, der Autor, weiß genau die perfekte Reihenfolge der Geschichten, um die beste Wirkung zu erzielen, sei es als eigenständige Geschichte oder um andere Geschichten zu erweitern.

Tim erzählt Geschichten, die den Leser überraschen: "Apropos Courage wurde 1975 auf Anregung von Norman Bowker verfasst, der sich drei Jahre später in der Umkleidekabine eines CVJM in seiner Heimatstadt im Zentrum erhängte Iowa. "(Seite 155)

Liebe ist einer der motivierenden Faktoren für Tims Bedürfnis, die Geschichte zu erzählen.

"Es hatte all die Schattierungen und Komplexitäten der reifen erwachsenen Liebe, und vielleicht mehr, weil es noch keine Wörter dafür gab und weil es noch nicht auf Vergleiche oder Chronologien fixiert war oder auf die Art und Weise, wie Erwachsene solche Dinge messen.

Ich habe sie einfach geliebt. "Kapitel 22, pg. 228. Tim O'Brien, der Charakter bekennt seine Liebe zu einem Mädchen, als sie klein waren.

Am Ende gab Tim zu, dass er gerne Geschichten erzählte und warum er es tun musste, wenn er sein Leben mit den Soldaten in Verbindung brachte. »Ich schwimme über die Oberfläche meiner eigenen Geschichte, fahre schnell, fahre die Schmelze unter den Klingen, mache Schleifen und Drehungen, und wenn ich einen hohen Sprung in die Dunkelheit mache und dreißig Jahre später wieder herunterkomme, merke ich, dass es so ist Tim versucht Timmys Leben mit einer Geschichte zu retten.

"

Kapitel 22, pg. 246. In diesem Zitat erzählt Tim von seinem Bedürfnis, Geschichten zu erzählen. Er weiß, dass es die toten Angehörigen wieder zum Leben erwecken kann, als ob sie noch bei uns wären. Die Soldaten tun dies, um sie vor schmerzhaften Erinnerungen daran zu schützen, dass sie einen Freund verlieren oder jemanden töten.

Tim, der Charakter, erzählt Geschichten, seit er ein Kind war, als er das erste Mädchen verlor, das er jemals an Hirntumor liebte.





Die Geschichten können sich ändern - Charaktere, Orte und Ereignisse - aber der Geschichtenerzähler hält die Erinnerungen am Leben.

Diese multiplen Erzählungen erscheinen selbst zuweilen verwirrend, aber O'Brien schafft es wieder einmal, dies perfekt umzusetzen.

"Die Dinge, die sie trugen" ist eine bewegende, herzzerreißende Geschichte über die Männer im Vietnamkrieg und das emotionale und psychologische Gepäck, das sie trugen, das sie für das Leben vernarbt macht.

Arbeit zitiert:

O'Brien, Tim.

29. Dezember 1998. "Die Dinge, die sie führten". Amazonas. Zugriff am 10. Januar 2007 http://www.amazon.com/Things-They-Carried-Tim-OBrien/dp/0767902890.

 

Aufmerksamkeit auf




Top

Leave a Reply