Akademischer Forschungsaufsatz

Posted on by Shaktimi

Akademischer Forschungsaufsatz




----

Obwohl die akzeptierte Form des wissenschaftlichen Schreibens in den Sozialwissenschaften je nach dem methodischen Rahmen und der Zielgruppe sehr unterschiedlich sein kann. Die meisten Forschungsergebnisse auf Hochschulebene erfordern jedoch eine sorgfältige Beachtung folgender Stilelemente:

I.

Das große Bild
Im Gegensatz zu Fiktion oder journalistischem Schreiben ist die Gesamtstruktur des akademischen Schreibens formal und logisch. Es muss zusammenhängend sein und einen logisch organisierten Ideenfluss besitzen; Das bedeutet, dass die verschiedenen Teile zu einem einheitlichen Ganzen verbunden sind.

Es sollte narrative Verknüpfungen zwischen Sätzen und Absätzen geben, damit der Leser Ihrer Argumentation folgen kann und alle Quellen korrekt zitiert werden.





Die Einführung sollte eine Beschreibung enthalten, wie der Rest des Papiers organisiert ist.

II. Der Ton
Der Gesamtklang bezieht sich auf die Haltung, die in einem Stück vermittelt wird. In Ihrem Artikel ist es wichtig, dass Sie die Argumente anderer fair und mit einem angemessenen erzählerischen Ton präsentieren. Wenn Sie eine Position oder ein Argument vorbringen, mit dem Sie nicht einverstanden sind, beschreiben Sie dieses Argument genau und ohne belastete oder voreingenommene Sprache.

Im wissenschaftlichen Schreiben wird erwartet, dass der Autor das Forschungsproblem aus einer autoritativen Perspektive untersucht. Sie sollten daher die Stärken Ihrer Argumente selbstbewusst darlegen, indem Sie eine neutrale, nicht konfrontative oder abweisende Sprache verwenden.

III. Diktion
Diktion bezieht sich auf die Auswahl der von Ihnen verwendeten Wörter. Das Bewusstsein für die von Ihnen verwendeten Wörter ist wichtig, da Wörter, die fast die gleiche Bedeutung haben ([Wörterbuchdefinition]), sehr unterschiedliche Konnotationen [implizierten Bedeutungen] haben können.

Dies gilt insbesondere für das akademische Schreiben, da Wörter und Terminologie eine nuancierte Bedeutung entwickeln können, die eine bestimmte Idee, ein Konzept oder ein Phänomen beschreibt, das von der erkenntnistheoretischen Kultur dieser Disziplin abgeleitet ist. Verwenden Sie deshalb konkrete Wörter [nicht allgemein], die eine bestimmte Bedeutung vermitteln.

Wenn dies nicht möglich ist, ohne den Leser zu verwirren, dann müssen Sie erklären, was Sie im Zusammenhang damit meinen, wie dieses Wort innerhalb einer Disziplin verwendet wird.

IV.

Die Sprache
Die Untersuchung von Forschungsproblemen in den Sozialwissenschaften ist oft komplex und multidimensional. Daher ist es wichtig, dass Sie eine eindeutige Sprache verwenden. Gut strukturierte Paragraphen und klare Themensätze ermöglichen es einem Leser, Ihrer Denkweise ohne Schwierigkeiten zu folgen.

Ihre Sprache sollte prägnant, formell sein und genau das ausdrücken, was Sie wollen. Vermeiden Sie vage Ausdrücke, die nicht spezifisch oder präzise genug sind, um dem Leser eine genaue Bedeutung zu geben ["sie", "wir", "Menschen", "die Organisation" usw.], Abkürzungen wie "d.

H." ["mit anderen Worten"] oder "z.B." ["zum Beispiel"], und die Verwendung unbestimmter bestimmter Wörter ["super" sehr "unglaublich"].

V. Interpunktion
Gelehrte verlassen sich auf präzise Wörter und Sprache, um den erzählerischen Ton ihrer Arbeit zu bestimmen, und daher werden Interpunktionszeichen sehr bewusst verwendet.

Zum Beispiel werden Ausrufezeichen selten verwendet, um einen erhöhten Ton auszudrücken, weil er als unentwickelt oder übererregt wirken kann.





Vermeiden Sie Bindestriche und Bindestriche, weil sie den Eindruck von zu informellem Schreiben erwecken. Bindestriche sollten auf das Einfügen eines erläuternden Kommentars in einem Satz beschränkt sein, während Bindestriche auf das Verbinden von Präfixen mit Wörtern [z.

B. multidisziplinär] oder beim Bilden von zusammengesetzten Phrasen [z. B. Oberbefehlshaber] beschränkt sein sollten. Schließlich verstehen Sie, dass Semikolons eine Pause darstellen, die länger als ein Komma ist, aber kürzer als eine Periode in einem Satz.

Im Allgemeinen gibt es vier grammatische Verwendungen von Semikolons: wenn ein zweiter Satz den ersten Satz erweitert oder erklärt; eine Abfolge von Aktionen oder verschiedene Aspekte desselben Themas beschreiben; vor Klauseln gesetzt, die mit "doch", "also", "gerade so" und "zum Beispiel" beginnen und eine Reihe von Sätzen oder Satzteilen, die Kommas enthalten, abzeichnen.

Wenn Sie nicht sicher sind, wann Sie semi verwenden sollen -Kolonnen [und die meiste Zeit sind sie nicht für die richtige Interpunktion erforderlich], schreiben Sie kürzere Sätze oder überarbeiten Sie den Absatz.

VI.

Akademische Konventionen
Wenn Sie Quellen im Text Ihres Papiers zitieren und eine Referenzliste als Fußnoten oder Endnoten zur Verfügung stellen, ist dies ein sehr wichtiger Aspekt des akademischen Schreibens.

Es ist wichtig, dass Sie immer die Quelle von Ideen, Forschungsergebnissen, Daten oder zitierten Texten, die Sie in Ihrer Arbeit als Verteidigung gegen Plagiatsvorwürfe verwendet haben, anerkennen.

Die wissenschaftliche Konvention, Quellen zu zitieren, ist ebenfalls wichtig, weil es dem Leser ermöglicht, die von Ihnen verwendeten Quellen zu identifizieren und Ihre Ergebnisse und Schlussfolgerungen unabhängig zu überprüfen.





Beispiele für andere akademische Konventionen, die zu befolgen sind, sind die angemessene Verwendung von Überschriften und Unterüberschriften, die korrekte Kennzeichnung von Akronymen, Vermeidung von Umgangssprache oder Umgangssprache, Vermeidung emotionaler Sprache, Vermeidung von Kontraktionen und die Verwendung von Pronomina der ersten und zweiten Person nur bei Bedarf.

VII. Evidenzbasierte Argumente
In Zuweisungen werden Sie oft aufgefordert, Ihre eigene Sichtweise auf das Forschungsproblem zu äußern.

Was jedoch im wissenschaftlichen Schreiben geschätzt wird, ist, dass Meinungen auf einem soliden Verständnis der relevanten Wissensgrundlage und akademischen Debatten basieren, die innerhalb und oft außerhalb Ihrer Disziplin existieren. Sie müssen Ihre Meinung mit Beweisen aus wissenschaftlichen Quellen unterstützen.

Es sollte eine objektive Haltung sein, die als logisches Argument präsentiert wird. Die Qualität Ihrer Beweise wird die Stärke Ihrer Argumentation bestimmen.

Die Herausforderung besteht darin, den Leser durch ein gut dokumentiertes, zusammenhängendes und logisch strukturiertes Stück des Schreibens von der Richtigkeit Ihrer Meinung zu überzeugen.Dies ist besonders wichtig, wenn Lösungen für Probleme oder empfohlene Handlungsoptionen vorgeschlagen werden.

VIII.

Thesis-Driven
Akademisches Schreiben ist "thesengesteuert", was bedeutet, dass der Ausgangspunkt eine bestimmte Perspektive, Idee oder Position ist, die auf das gewählte Forschungsproblem angewendet wird, wie z.

B. das Aufstellen, Nachweisen oder Widerlegen von Lösungen für die gestellten Fragen; Beachten Sie, dass eine Problemaussage ohne die Forschungsfragen nicht als akademisches Schreiben gilt, weil die Identifizierung des Forschungsproblems dem Leser nicht zeigt, wie Sie zur Lösung des Problems beitragen, welche Aspekte Ihrer Ansicht nach am kritischsten sind oder eine Methode zum Sammeln vorschlagen Daten, um das Problem besser zu verstehen.

IX.

Komplexität und Denken höherer Ordnung
Akademisches Schreiben befasst sich mit komplexen Themen, die Denkfähigkeiten höherer Ordnung erfordern, um [z. B. kritisches, reflektierendes, logisches und kreatives Denken] zu verstehen. Denken Sie an Ihre Schreibweise: Eine der wichtigsten Eigenschaften eines guten Lehrers ist die Fähigkeit, komplexe Ideen verständlich und mit dem dargestellten Thema zu verbinden.

Dies ist auch eine der Hauptaufgaben des akademischen Schreibens - die Beschreibung und Erklärung der Bedeutung komplexer Ideen so klar wie möglich.





Diese werden oft als Denkfähigkeiten höherer Ordnung bezeichnet und umfassen kognitive Prozesse, die dazu dienen, Probleme zu verstehen, zu lösen und Konzepte auszudrücken oder abstrakte Ideen zu beschreiben, die sich nicht leicht ausdrücken, auf sie zeigen oder mit Bildern zeigen lassen. Als Autor müssen Sie die Rolle eines guten Lehrers übernehmen, indem Sie viele komplexe Informationen zu einer gut organisierten Synthese von Ideen, Konzepten und Empfehlungen zusammenfassen, die zu einem besseren Verständnis des Forschungsproblems beitragen.


Akademisches Schreiben.

Schreibzentrum. Colorado Technisches College; Hartley, James. Akademisches Schreiben und Publizieren: Ein praktischer Leitfaden.

New York: Routledge, 2008; Murray, Rowena und Sarah Moore. Das Handbuch des wissenschaftlichen Schreibens: Ein neuer Ansatz. New York: Open University Press, 2006; Johnson, Roy. Verbessere deine Schreibfähigkeiten. Manchester, UK: Clifton Press, 1995; Nygaard, Lynn P. Schreiben für Gelehrte: Ein praktischer Leitfaden, um Sinn und Gehör zu finden. Zweite Ausgabe. Los Angeles, Kalifornien: Sage Publications, 2015; Silvia, Paul J.

Wie man viel schreibt: Ein praktischer Leitfaden für produktives akademisches Schreiben. Washington, DC: Amerikanische Psychologische Vereinigung, 2007; Stil, Aussprache, Ton und Stimme. Schreibzentrum, Wheaton College; Schwert, Helen.

Stilvolles akademisches Schreiben. Cambridge, MA: Harvard University Press, 2012.

Aufmerksamkeit auf




Top

Leave a Reply