Aufsatz über japanische Internierungslager

Posted on by Kerns

Aufsatz Über Japanische Internierungslager




----

Japanische Internierung

  • Länge: 700 Wörter (2 doppelt beabstandete Seiten)
  • Bewertung: Ausgezeichnet
Dokument öffnen

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Mehr ↓
Nachdem die Japaner im Dezember 1941 Pearl Harbor angegriffen hatten, gerieten die Vereinigten Staaten in Panik.

Entlang der Pazifikküste der USA, wo die Einwohner mehr japanische Angriffe auf ihre Städte, Häuser und Geschäfte befürchteten, war dieses Gefühl besonders groß. Während der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg gab es etwa 112.000 Menschen japanischer Herkunft, die in Kalifornien, Arizona und an den Küsten Oregons und Washingtons lebten.

Diese Immigranten reisten nach Amerika, hofften, frei zu sein, Jobs zu bekommen und für einige die Chance, ein neues Leben zu beginnen. Einige Immigranten arbeiteten in Minen, andere halfen bei der Entwicklung der United States Railroad, viele waren Fischer, Bauern und einige Landarbeiter.
Zwangsläufig, nach dem japanischen Angriff auf Pearl Harbor, der den Zweiten Weltkrieg begann, wurden Japan-Amerikaner wegen ihres Abstiegs verpönt und stereotypisiert.

Japanische Einwanderer trugen jedoch zur wirtschaftlichen Expansion der Vereinigten Staaten bei. Weiße lehnten die japanischen Immigranten ab, ernteten aber wirtschaftlichen Profit aus der Disziplin und der harten Arbeit der japanisch-amerikanischen Bewohner. Japanische Amerikaner dieser Zeit scheinen angegriffen zu werden; Sie entscheiden sich jedoch dafür, ihre Trennung vom Rest der Amerikaner aufrechtzuerhalten. Viele Japaner fühlten, dass sie gegenüber den Amerikanern überlegen waren, was zu Spannungen und Diskonnektionen führte.


Nichtsdestotrotz wurden Japaner von Weißen geächtet und abgelehnt. Auf Druck von Staatsführern in der Nähe der Westküste unterzeichnete Präsident Roosevelt am 19. Februar 1942 den Exekutivbefehl 9066. Dies führte zu einer gewaltsamen Inhaftierung von 120.000 Menschen japanischer Abstammung.





Als die Regierung ihre Internierungsverfügung gab, versammelten die Weißen ihre japanischen Nachbarn, sperrten sie ein und verbannten sie.

Im Jahr 1942 wurden 110.000 japanische Amerikaner, die an der Westküste der Vereinigten Staaten lebten, in zehn Internierungslager umgesiedelt.

Mehr als zwei Drittel derjenigen, die unter dem Exekutivbefehl in Internierungslager geschickt wurden, hatten niemals Untreue gezeigt und waren auch Bürger der Vereinigten Staaten. Im April 1942 wurde die War Relocation Authority gegründet, um die Versammlungszentren, Umsiedlungszentren und Internierungslager zu kontrollieren und die Umsiedlung japanischer Amerikaner zu überwachen.

Es dauerte weitere 40 Jahre, bis die US-Regierung die Verletzungen der verfassungsmäßigen Rechte dieser Bevölkerung erkannte.
Die Internierungslager waren permanente Internierungslager, die von März 1942 bis zu ihrer Schließung 1945 und 1946 interniert waren.

Obwohl die Lager Gefangene vieler verschiedener Herkunft waren, waren die meisten der Gefangenen japanische Amerikaner. Während des Krieges gab es in den Vereinigten Staaten zehn verschiedene Umsiedlungszentren.

Diese japanischen Amerikaner, von denen die Hälfte Kinder waren, wurden bis zu vier Jahre lang ohne rechtmäßige oder sachliche Grundlage in kahle, abgelegene, von Stacheldraht und bewaffneten Wachen umgebene Lager eingesperrt.

Wie ziehe ich diese Seite an?

MLA Zitat:
"Japanische Internierung." 123HelpMe.com.

13. Mai 2018
<http://www.123HelpMe.com/view.asp?id=72591>.

LängeFarbbewertung 
Japanisch-Amerikaner Internierungslager während des Zweiten Weltkriegs Essay - Der Vertrag von Versailles wurde am 28. Juni 1919 von den Deutschen unterzeichnet, um den Weltfrieden zu erhalten. Diese Vereinbarung schien jedoch nur die Nation zu provozieren. Nach den Bestimmungen des Dokuments müsste Deutschland für alle Schäden aufkommen, die durch den Krieg verursacht wurden, und sie mussten sogar die volle Verantwortung für die Einleitung des Krieges übernehmen, was oft als Kriegsschuldklausel bezeichnet wird.

Die deutsche Bevölkerung empfand auch Ressentiments gegenüber der Regierung, weil sie den verschiedenen Ländern, die den Krieg gewonnen hatten, so viel Land verlieh . [Tags: Japanische Internierungslager]

2293 Wörter
(6,6 Seiten)
Starke Essays[Vorschau]
Japanischer Internierungsbericht - Japanische Internierung Die 1940er Jahre waren ein Wendepunkt für amerikanische Bürger, weil der Zweite Weltkrieg während dieser Zeit stattfand.

Nicht nur, dass Amerika mit anderen Ländern im Widerspruch stand, sondern auch innerhalb seiner selbst. Amerika ist ein riesiger Schmelztiegel voller unterschiedlicher Kulturen und Menschen aus allen Nationen. Menschen reisen aus der ganzen Welt in die Vereinigten Staaten von Amerika. Diese Menschen hatten ein Ziel vor Augen: ein Leben in Freiheit und Chancengleichheit; so dachten sie. Die Japaner begannen in den 1860er Jahren auf Hawaii nach Amerika zu emigrieren .

[Tags: Internierung Japanese Americans History Essays]
:: 9 Werke zitiert

3622 Wörter
(10,3 Seiten)
Term Papers[Vorschau]
Essay über die japanische Internierung - Die japanische Internierung Während des Zweiten Weltkriegs befand sich Kanada im Krieg mit Deutschland und Italien.

Kanada kämpfte, um den Lebensstil zu schützen, an den sich seine Bürger gewöhnt hatten. Die Soldaten im Zweiten Weltkrieg gaben ihr Leben für das Wohl ihrer großen Nation. Kanada stand auch im Pazifik vor einer großen Bedrohung. Die Bedrohung war die mächtige Nation Japan. Zu diesem Zeitpunkt war Japan die stärkste militärische Kraft, die die Welt je gesehen hatte.

Die japanische Regierung wurde stark von militärischen Führern beeinflusst, die eine Expansion der japanischen Macht im Pazifik durch militärische Mittel befürworteten . [Stichworte: Geschichte]

1496 Wörter
(4,3 Seiten)
Starke Essays[Vorschau]
Japanischer Internierungsessay - Die japanische Internierung Im Laufe der Geschichte war Kanada ein Befürworter des Multikulturalismus.

In der Vergangenheit gab es in Kanada nur sehr wenige Rassenkonflikte, obwohl es einen Vorfall gab, der eine recht kontroverse Wirkung auf Menschenrechtsverletzungen und Diskriminierung hatte.Dieser Dorn auf Kanadas Seite ist die japanische Internierung, die während des zweiten Weltkriegs stattfand.

Die japanische Internierung fand zwischen den Jahren 1941 und 1949 statt. Damals konzentrierte sich die Mehrheit der japanischen Bevölkerung in British Columbia, an der Westküste Kanadas . [Stichworte: Essays Forschungspapiere]

1165 Wörter
(3,3 Seiten)
Starke Essays[Vorschau]
Essay über die japanische Internierung - japanische Internierung Die japanische Internierung fand zwischen den Jahren 1941 und 1949 statt.

Zu dieser Zeit konzentrierte sich der größte Teil der japanischen Bevölkerung in den Vereinigten Staaten auf die Westküste Kanadas. Die Japaner wanderten 1900 in die USA aus, um dort an der Eisenbahn zu arbeiten.

Bis 1921 zählte die japanische Bevölkerung fast 16.000 Menschen und besaß fast die Hälfte der Fanglizenzen in den Vereinigten Staaten und British Columbia. Im Jahr 1941 lebten 23.000 Japaner in den USA und Kanada . [Schlagworte: Papiere]

559 Wörter
(1,6 Seiten)
Starke Essays[Vorschau]
Japanische Internierungsaufsätze - Japanische Internierung Das Virtuelle Museum der Stadt San Francisco hat eine große Quelle für diejenigen geschaffen, die sich für die Internierung der Japaner während des Zweiten Weltkriegs interessieren.

Dieses Thema wird in den Archiven des Museums sehr genau und gerecht wiedergegeben, da die Archive aus Primärdokumenten bestehen. Ihre Archive von Originalzeitungsartikeln sind die Grundlage dieses Forschungsdokuments.

Der auf der Website des Museums aufgeführte Inhalt ist sehr relevant für das Thema der japanischen Internierung, da er eine Fülle von Primärdokumenten enthält, einschließlich Meinungen von gewöhnlichen Menschen, die ihrer Zeitung schreiben, um eine Vielzahl von Standpunkten zum Thema der japanischen Internierung während t auszudrücken.

. [Schlagwörter: Japan War History Essays]
:: 10 Werke zitiert

1869 Wörter
(5.3 Seiten)
Starke Essays[Vorschau]
Japanischer Internierungsbericht - Japanische Internierung Der 7. Dezember 1941 war ein Tag in der Geschichte, an den sich alle erinnern sollten.

Der Tag, an dem die Japaner Pearl Harbor bombardierten, wird uns so lange im Gedächtnis bleiben, wie wir leben. Nachdem die Japaner Pearl Harbor bombardiert hatten, hatten die Amerikaner erfahren, dass es einen Spion gab, der es den Japanern ermöglichte, so präzise auf Pearl Harbor zu zielen und viele der Schiffe zu zerstören.





Nach dem Bericht eines Spions, der in Hawaii ist, entschieden die Vereinigten Staaten, dass sie kein Risiko eingehen würden und einen Vorschlag gemacht hatten, alle japanischen Amerikaner in den Vereinigten Staaten zu eliminieren . [Schlagworte: Papiere]

589 Wörter
(1,7 Seiten)
Starke Essays[Vorschau]
Japanischer Internierungsbericht - Japanische Internierung Im Jahr 1942 wurden 120.000 Japan-Amerikaner aus ihren Befürchtungen, die die Regierung der Vereinigten Staaten in ihrem Herzen innehatte, in Gebiete verlegt, die weit von ihren Häusern entfernt waren.

Japan hatte gerade Pearl Harbor bombardiert. Viele der US-Seehafengebiete an der Westküste wurden von Japanern bewohnt. General DeWitt hat einen "Sicherheitsplan" sowohl für Bürger der Vereinigten Staaten (Kaukasier) als auch für die Japaner-Amerikaner erstellt . so wurde es gesagt. Wenn wir jedoch die feinen Details dieses Vorfalls suchen, werden wir jemals die absolute Wahrheit erfahren . [Schlagworte: Papiere]

1641 Wörter
(4.7 Seiten)
Starke Essays[Vorschau]
Japanischer Internierungsbericht - Nachdem die Japaner im Dezember 1941 Pearl Harbor angegriffen hatten, gerieten die Vereinigten Staaten in Panik.

Entlang der Pazifikküste der USA, wo die Einwohner mehr japanische Angriffe auf ihre Städte, Häuser und Geschäfte befürchteten, war dieses Gefühl besonders groß. Während der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg gab es etwa 112.000 Menschen japanischer Herkunft, die in Kalifornien, Arizona und an den Küsten Oregons und Washingtons lebten. Diese Immigranten reisten zu Amerikanern, hoffend, frei zu sein, Jobs zu erwerben, und für einige eine Chance, ein neues Leben anzufangen .

[Tags: Essays Forschungspapiere]

700 Wörter
(2 Seiten)
Starke Essays[Vorschau]
Japanischer Internierungsessay - Japanische Internierung Die Entscheidung, japanische Amerikaner einzusperren, war 1942 eine beliebte. Sie wurde nicht nur von der Regierung unterstützt, sondern auch von der Presse und dem Volk.

Nach den Bombenanschlägen auf Pearl Harbor, Hawaii, am 7. Dezember 1941, war Japan der Feind. Viele Amerikaner glaubten, dass Menschen der japanischen Abstammung potentielle Spione und Saboteure seien, die ihrem Mutterland helfen wollten, den Zweiten Weltkrieg zu gewinnen. "Die japanische Rasse ist eine feindliche Rasse", schrieb General John DeWitt, Chef des Western Defence Command im Februar 1942.





[Tags: Amerikanische Geschichte Japan Pearl Harbor Essays]
:: 16 Arbeiten zitiert

2189 Wörter
(6,3 Seiten)
Term Papers[Vorschau]

Ähnliche Suchen

Japanische japanische Internierung Executive Order Präsident Roosevelt Harte Arbeit Japanischer Angriff Japanische Amerikaner Internierungslager schaffen Spannung




Sie waren gezwungen, ihre Häuser zu verlassen und ihre Arbeitsplätze zu verlassen; In einigen Fällen wurden Familienmitglieder getrennt und in verschiedene Lager gebracht.

Präsident Roosevelt selbst nannte die 10 Einrichtungen "Konzentrationslager". Die "Lager" hatten zeitweilig mit Teerpappe bedeckte Baracken, Wachtürme und Stacheldrahtzäune. Akzeptieren für die Lager, die isoliert wurden, wurden Grenzen durch Wachtürme und Stacheldrahtzäune identifiziert. Es gab nicht nur diese Grenzen, sondern sie wurden von der Militärpolizei mit Gewehren und Baronetten bewacht.
Zahlreiche japanische Amerikaner in Internierungslagern wurden von Militärs getötet, weil sie keine Befehle befolgten oder sich den Offizieren widersetzten.

Viele Japaner starben in den Lagern aufgrund mangelnder medizinischer Versorgung und Unterernährung. In vielen Berichten der Lager erwähnen Japaner immer die Staubstürme.Ein Staubsturm würde wehen, manchmal stundenlang. Den Insassen wurde ein Zinnbecher und eine Schüssel mit Milch gegeben, Staub bildete sich auf der Milch, aber sie wurden gezwungen, es zu trinken, weil es alles war, was sie hatten.

Die einzigen Dinge, die die Regierung für eine Baracke bereitstellen würde, waren das Kinderbett, die Matratze und die Decken. Kinderbetten waren sehr nahe beieinander mit möglicherweise nur drei bis vier Fuß zwischen ihnen. Die Mahlzeiten in den Konzentrationslagern wurden im Cafeteria-Stil serviert, wobei Linien oft die Türen in die heiße Sonne streckten.
Es ist eine gute Sache, dass es solche Orte in den Vereinigten Staaten noch nicht gibt. Es ist ein weiterer wunderlicher Punkt in Amerika, an den man sich nicht sehr gut erinnern kann, wenn man sich die Geschichte der Vereinigten Staaten anschaut, aber sie ist Teil der Geschichte, daher muss sie mit einbezogen werden.








Aufmerksamkeit auf




Top

Leave a Reply