Anarchistische Aufsätze

Posted on by Bushnell

Anarchistische Aufsätze




----



Anarchismus

Die Doktrin des philosophischen Anarchismus bietet einen theoretischen Rahmen für den Aufbau einer Gesellschaft ohne Regierung. Kritiker unterscheiden sorgfältig den Anarchismus von dem verwandten Begriff der Anarchie, der einfach eine Gesellschaft ohne Herrschaft bezeichnet, und von der sensationalistischen Ergüsse der sogenannten anarchistischen Aktivitäten des späten neunzehnten Jahrhunderts in Verbindung mit einer Reihe von prominenten politischen Attentaten.

Als sozialpolitische Theorie wird der Anarchismus nach seinen philosophischen Begründungen für die Anarchie als ein praktikables Ziel, verbunden mit einer durch gegenseitige Hilfe bewirkten völligen Freiheit des Menschen und seiner Betonung des Individualismus und der moralischen und rationalen Perfektibilität von Menschheit.

Im allgemeinen ist der anarchistische Gedanke des späten 18. und 19. Jahrhunderts kritisch gegenüber dem Gesetz, dem Privateigentum und der politischen Autorität, die alle als Mittel der Unterdrückung betrachtet werden.

Insgesamt lieferten die Anarchisten eine radikal optimistische Sicht auf die menschliche Natur, die nahelegt, dass Menschen, die von Gesetzen und Regierungen hemmungslos sind, eine Gesellschaft bilden können, die auf dem Prinzip der Kooperation beruht.





Der philosophische Anarchismus fand seinen Ausdruck in den Schriften einiger europäischer Denker des 19. Jahrhunderts, insbesondere des französischen Schriftstellers und Polemikers Pierre-Joseph Proudhon.

Ein bedeutender Teil von Proudhons radikalen Gedanken kann in seinem Diktum "Eigentum ist Diebstahl" zusammengefasst werden. Anstelle von Privateigentum trat Proudhon für eine egalitäre Verteilung von Reichtum und Macht in seiner Arbeit ein Du principe fédératif et de la nécessité de constituer le parti de la révolution (1863; Das föderale Prinzip).

Proudhon begründete seine Theorie mit den Konzepten individueller Freiheit und gegenseitiger Hilfe und setzte sich für die Ausrottung von privatem Eigentum ein, das, wie er argumentierte, die Arbeit von Arbeitern ausnutze.





Kommentatoren bemerken außerdem, dass trotz offensichtlicher Affinität zwischen Proudhons Anarchismus und den kommunistischen Theorien von Karl Marx die von beiden Männern gelieferten Gesellschaftsanalysen sich deutlich unterscheiden. Proudhons Ideen beeinflussten jedoch die russischen Theoretiker Michail Bakunin und Peter Kropotkin.

Bakunin war weitgehend mit Proudhons anarchistischen Zielen einverstanden, obwohl er Kollektivismus und gewaltsame Revolution als notwendige Mittel zur Entwicklung von Proudhons Gegenseitigkeitsgesellschaft vorschlug. Kropotkin modifizierte auch einige Proudhons Ansichten in der Entwicklung einer Theorie, die Kritiker als Anarchosozialismus charakterisieren. In solchen Werken wie La Conquête du Schmerz (1892; Die Eroberung von Brot) und Vzaimnaia pomoshch, kak faktor evoliutsii (1902; Gegenseitige Hilfe: Ein Faktor in der Evolution) Kropotkin legte einen Plan für eine kommunistische Föderation vor und analysierte die Mechanismen menschlicher Kooperation, die in eine freie anarchistische Gesellschaft eingreifen würden.





Die anarchistische Theorie in England und Nordamerika folgte einer etwas anderen Entwicklungslinie als die des kontinentaleuropäischen Anarchismus.

Als der wichtigste Theoretiker des reformistischen Anarchismus, William Godwin veröffentlicht Eine Untersuchung über politische Gerechtigkeit 1793, eine Arbeit, die das Wesentliche des klassischen anarchistischen Denkens umreißt und die Quelle des Bösen in der Unterwerfung des menschlichen freien Willens in das willkürliche Diktat der Autorität findet.

Nach Godwins etwas utopischer Vision einer anarchistischen Gesellschaft würde technologischer Fortschritt zu einer drastischen Reduzierung der Arbeit führen - vielleicht auf nur eine halbe Stunde pro Person pro Tag - ohne Verlust an materiellem Komfort. Anders als russische Anarchisten, die häufig eine kollektivistische Lösung für das Problem der Verwirklichung einer anarchistischen Gesellschaft vorschlugen, vertrat Godwin den Individualismus, kritisierte jedoch demokratische Praktiken, die die individuelle Freiheit durch die Tyrannei der Mehrheitsherrschaft einschränken konnten.

In den Vereinigten Staaten erwiesen sich Godwins Theorien als einflussreich für den amerikanischen Anarchisten Josiah Warren, dessen Ideen sich von seinem englischen Vorgänger in der Betonung des freien Marktsystems und der Akzeptanz des Privateigentums als Mittel zur Erweiterung des materiellen Wohlstands der Menschheit unterscheiden.

Aufmerksamkeit auf




Top

Leave a Reply